News Ticker

Finden Sie den passenden Webhoster für Ihre Webseite

Eigene Inhalte im Internet zu veröffentlichen, ist mittlerweile kinderleicht geworden. Für viele private Zwecke reicht ein Weblog aus, der vollkommen kostenlos ins Netz gestellt werden kann. Für eine professionellere Webseite lohnt sich die Investition in eigenen Webspace. Was Webseitenbetreiber beim Webhosting beachten müssen, möchte ein ausführlicher Ratgeber zeigen.

Laptop Work © sgback – freeimages.com

Webspace: Gratis-Angebote oder kostenpflichtig?

Möchten Sie Ihre eigene Internet-Seite online stellen, benötigen Sie dafür Speicherplatz im Internet, so genannten Webspace. Webhosting-Anbieter stellen diesen Webspace bereit. Es gibt allerdings viele verschiedene Varianten, die jeweils auf ganz unterschiedliche Bedürfnisse zugeschnitten sind: Einige Provider bieten etwa kostenlosen Webspace, blenden dafür aber Werbung auf Ihrer Webseite ein. Andere sind kostenpflichtig, bieten dafür aber mehr Speicherplatz und sind werbefrei. Auch in der Art des Managements unterscheiden sich die einzelnen Webhosting-Anbieter enorm: Mal kümmern Sie sich vollkommen selbständig um die Wartung und alle Sicherheitsupdates, mal übernimmt der Provider einen Teil oder den gesamten Service. Welche Art des Webhostings ist für Sie die Richtige? Ein Ratgeber von Vouchercloud möchte Ihnen helfen, das herauszufinden. Der ausführliche Ratgeber stellt die unterschiedlichen Versionen des Webhostings vor und erklärt, wie Sie das passende Hosting-Paket auswählen.

Welche Form des Webhostings für Sie die Richtige ist, hängt vor allem vom Zweck Ihrer Webseite ab: Möchten Sie eine private Webseite betreiben, die Seite Ihrem Hobby widmen oder beispielsweise über Reiseerfahrungen berichten? Möchten Sie eine professionelle Webpräsenz für Ihr kleines Unternehmen aufbauen? Wie viele Webseiten-Besucher erwarten Sie? Wollen Sie Bilder, Videos und interaktive Grafiken veröffentlichen? Möchten Sie ein Forum einbinden oder gar einen Online-Shop? Je komplexer Ihre Webpräsenz ist, umso mehr Speicherplatz benötigen Sie auch und umso mehr Traffic verursacht sie – umso professioneller sollte Ihre Webhosting-Lösung ausfallen.

Die eigene Webseite veröffentlichen: So gehen Sie vor

Schon bevor Sie Ihre ersten eigenen Inhalte veröffentlichen, sollten Sie sich Gedanken über einen griffigen Domain-Namen machen. Diese Domain sollten Sie frühzeitig registrieren; in der Regel registrieren Sie die Domain beim selben Provider, bei dem Sie auch Webspace kaufen. Daher lohnt es sich, wenn Sie diesen Provider ebenso frühzeitig auswählen. Je nach dem, wie fit Sie in der Webprogrammierung sind, können Sie das Design komplett selbst erstellen, auf vorhandene Templates zurückgreifen oder auch eine professionelle Agentur engagieren. Natürlich braucht Ihre Webseite auch Inhalte. Bevor Sie sich an die Erstellung von Texten machen, sollten Sie sich allerdings eine gute, übersichtliche Struktur für Ihre Webseite überlegen: Welche Informationen möchten Sie bereitstellen? Welche Unterseiten benötigen Sie dafür?

Haben Sie Ihre Webseite erstellt oder erstellen lassen, kann diese online gehen. Dafür müssen Sie sie auf den Server Ihres Webhosting-Anbieters übertragen, entweder per Web-Upload oder über einen FTP-Server. Der Web-Upload lässt sich für Anfänger einfacher bewerkstelligen, da Sie Ihre Site einfach über die Webseite Ihres Webhosters online stellen können. Bei komplexen Webseiten empfiehlt sich allerdings der Upload via FTP (File Transfer Protocol). Nicht vernachlässigen sollten Sie die Wartung Ihrer Webseite: Regelmäßige Sicherheits-Backups sind Pflicht, wenn Sie keine Daten verlieren möchten!

1 Kommentar zu Finden Sie den passenden Webhoster für Ihre Webseite

  1. Mittlerweile ist es wirklich einfach, eine eigene Webseite ins Internet zu stellen. Die Pakete vieler Webhoster sind heutzutage sogar mit einem integrierten Homepage Baukasten ausgestattet. Damit können auch Einsteiger ohne Probleme einen ansprechenden Onlineauftritt erstellen. Eines der wichtigsten Kriterien bei der Hoster Wahl ist für mich der Support. Es ist einfach ein gutes Gefühl, wenn man weiß, dass jemand zur Verfügung steht der weiterhelfen kann, sollten Probleme auftreten.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*