News Ticker

Google wird zum Internet Service Provider

© S. Hofschlaeger / PIXELIO.de

© S. Hofschlaeger / PIXELIO.de

In den letzten Jahren hat sich ja im Thema DSL bzw. Internetgeschwindigkeit einiges getan. Viele Leute können sich über ein DSL 16.000 freuen oder der ein oder andere sogar über ein VDSL mit 25 oder 50 Mbit. Aber es gibt jetzt ja nicht nur das Inernet über die DSL Leitung sondern auch einige Kabelanbieter sind auch auf den Zug der Internetzugänge aufgesprungen. Dort gibt es z.B. Angebote bei denen man sogar eine 100 Mbit Leitung bekommen kann. Solche Geschwindigkeiten hat der ein oder andere gerade einmal im eigenen Netzwerk.
Aber nicht in allen Gebieten sind solche schnellen Internetanschlüsse verfügbar. Es gibt auch noch Orte an denen nur ein Light DSL verfügbar ist bei welchem man gerade einmal einen Downstream von 384 kbit hat. Hier greifen dann manche Personen lieber zu einem Internetanschluss per UMTS da dieser dann schneller ist.
Aber das hier soll kein Werbeartikel für die verschiedenen Internetanschlüsse werden sondern ich wollte er darauf eingehen das Google in den USA jetzt auch Internetzugänge bereit stellen möchte. Es wird zwar zum Start nur in ein paar Gemeinden getestet werden so das Google etwa 50.000 bis 500.000 Haushalten einen Internetzugang bereit stellen möchte. Aber das bemerkenswerte ist das es sich hierbei nicht um eine Geschwindigkeit handelt wie bei dem von mir oben beschrieben Anschlüssen. Sondern Google bietet dann 1 Gbit Anbindungen an.

Es ist auf jeden Fall wieder bemerkenswert wie Google hier gleich vorlegt, denn ich kenne jetzt keinen anderen Internetprovider welcher für Privathaushalte eine 1Gbit Leitung bereit stellen würde.
Aber es stellen sich jetzt auch wieder ein paar Fragen ob es so gut ist wenn Google ein ISP (Internet Service Provider) wird. Dadurch kann Google die einzelnen Personen bzw. Haushalte natürlich um einiges besser zuordnen, weil Sie die IPs direkt selber haben und wissen zu welchem Haushalt wann welche IP gehörte. So kann man recht einfach auswerten was dort gesucht wurde es können genauere Profile der einzelnen Personen gebildet werden.
Für Google gibt es aber auch noch einen anderen Vorteil, denn so können Sie auch Ihre Webdienste starten. Wenn wir schauen es könnte dann dazu kommen das immer mehr Personen z.B. Google Docs benützten und dort ihre Daten ablegen. Es ist natürlich auch praktisch wenn man von überall direkt auf seine Daten zurück greifen kann und über die Weboberfläche egal an welchen Computer man sich befindet die gleichen Applikationen findet. Vielleicht kommt es ja echt irgendwann einmal so weit das die ganzen Installationsprogramme ausgedient haben und man alles über irgendwelche Webappliktionen regelt.
Hier muss sich halt jeder selber die Frage stellen würde er das machen seine ganzen Geschäfte etc. Online ab zu wickeln bzw. nur mit irgendwelchen Onlineapps zu arbeiten. Oder sollen manche Dienste einfach Lokal sein und nicht über das Web laufen.

Wie steht ihr denn zu dem Thema Webapplikationen? Oder was haltet ihr davon das Google zum ISP wird, würdet ihr einen Internetanschluss bei Google holen?

Quelle: Golem