News Ticker

Testbericht Gigaset elements

Gigaset elements starter kit Gigaset elements starter kit © Gigaset

Smarthome Lösungen liegen im Trend – und sollen den Alltag für Verbraucher erleichtern. Auch Gigaset ist auf diesen Zug aufgesprungen. Der Hersteller ist vor allem für seine Festnetztelefone bekannt, hat seit 2013 aber auch Smarthome-Elemente für ein sicheres und energieeffizienteres Zuhause im Programm. Wir haben uns das Gigaset elements starter kit und einige Einzelkomponenten genauer angesehen.

Das Gigaset elements starter kit – der erste Eindruck

Es ist der Alptraum schlechthin: Nichtsahnend kommt man vom einen netten Abend nach Hause – und die Tür ist aufgebrochen, die Wohnung verwüstet, die Wertsachen entwendet. Alarmanlagen und Systeme zur Abschreckung sind in den vergangenen Jahren immer intelligenter geworden. Einen Einbruchsversuch verhindern können auch Smarthome-Lösungen nicht; sie können allerdings Einbrechern das Leben erschweren, Haus- und Wohnungsbesitzer informieren und das Heim so wesentlich sicherer machen. Dieses Ziel verfolgt auch das Gigaset elements starter kit, das für 199,99 Euro erhältlich ist. Das Basis-Set besteht aus einer Basisstation, base genannt, dem Türsensor door und dem Bewegungssensor motion. Ebenfalls zum Set gehört die kostenlose Smartphone-App für iOS und Android. Das Set basiert auf dem DECT-Standard und lässt sich bei Bedarf nach dem Baukastenprinzip um weitere Elemente aus dem Gigaset elements Programm erweitern.

Die Geräte sind im schlichten Weiß gehalten, mit abgerundeten Ecken. Das Design ist bewusst auf Unauffällig ausgerichtet: Die Elemente verschmelzen mit weißen Wänden und Türen und fallen nicht unangenehm ins Auge. Ganz dezent verrichten sie so ihren Dienst. Praktisch: Das zur Befestigung und zum Anschluss benötigte Zubehör wie Schrauben, Klebestreifen und Kabel liegt dem Paket bereits bei. Bohren ist zum Anbringen der Türsensoren nicht nötig, diese haften mit Klebestreifen – ideal für Mietwohnungen. Auch die Batterien sind im Lieferumfang enthalten. Im Päckchen liegt zudem eine sehr ausführliche Anleitung, die Schritt für Schritt zeigt, wie die einzelnen Geräte zusammengesetzt und befestigt werden. Untereinander verbinden sich die Geräte kabellos über DECT.

Die App ist kostenlos und auch weitere monatliche Kosten fallen für die Nutzung nicht an.

So richten Sie das Gigaset elements starter kit ein

Das Gigaset elements starter kit möchte eine kostengünstige und benutzerfreundliche Einsteigerlösung sein. Auch technische Laien sollen die Geräte schnell anschließen und benutzen können. Die bereits erwähnte Anleitung bietet dabei eine gute und übersichtliche Hilfestellung. Die einzelnen Geräte lassen sich ganz einfach an ihrer jeweiligen Position anbringen. Anschließend muss die Basisstation via LAN-Kabel mit dem Router verbunden werden.

Um das Smarthome-Kit bedienen zu können, laden Nutzer anschließend die dazugehörige, kostenlose App herunter. Diese lässt sich auch als Web-App im Browser über den Rechner benutzen. Vor der erstmaligen Nutzung muss ein Gigaset-Account eingerichtet und bestätigt werden, anschließend lässt sich das elements starter kit einrichten. Den zur Registrierung nötigen Aktivierungscode finden Sie auf der Rückseite der Basisstation unter der Abdeckung.

Die Benutzerführung der App ist übersichtlich und einfach verständlich. Illustrationen bebildern jeden Schritt und veranschaulichen, was genau zu tun ist. Der aktuelle Schritt muss zunächst zu Ende ausgeführt und bestätigt worden sein, bevor es weiter zum nächsten Schritt geht. Fehler sind so nahezu ausgeschlossen. Insgesamt dauert die Ersteinrichtung des Systems keine 15 Minuten.

Diese Funktionen bietet das Gigaset elements starter kit

Der Türsensor registriert, wenn die Haustür geöffnet wird oder auch, wenn jemand versucht, die Haustür gewaltsam zu öffnen. Der Bewegungsmelder reagiert wie gewohnt auf Bewegungen. Die Sensoren schicken die aufgezeichneten Daten zur Basisstation, die leitet wiederum alle wichtigen Informationen zur App weiter. Über das Smartphone lässt sich so auf einen Blick überprüfen, was Zuhause los ist. Gibt es keine außergewöhnlichen Vorkommnisse, zeigt die App einen grünen Smiley. Per Push-Nachricht informiert die App, wenn die Tür aufgeschlossen wird und jemand regulär nach Hause kommt.

Gigaset elements Basisstation

Gigaset elements Basisstation © Gigaset

Der Türsensor ist sehr sensibel und kann zwischen einem normalem und einem gewaltsamen Öffnen der Tür unterscheiden. Rüttelt jemand an der Tür und versucht diese gewaltsam zu öffnen, geht eine Alarmmeldung bei der App ein. Außerdem lässt der Türsensor auch einen Alarmton erklingen und schickt auf Wunsch auch eine E-Mail. Der Alarmton ist zwar nicht so laut wie eine herkömmliche Alarmanlage, kann aber durchaus abschreckend wirken. Bei etwas widerspenstigen Altbautüren oder bei einem heftigen Windstoß kann es schon einmal zum Fehlalarm kommen, allgemein funktionierte der Sensor im Test aber recht zuverlässig.

Der Bewegungsmelder zeichnet nun auf, ob sich tatsächlich jemand im Eingangsbereich befindet. Über die App lassen sich zudem Telefonnummern festlegen, die im Fall eines unbefugten Eindringens per Direktwahl verständigt werden.

Die Informationsweitergabe von Basisstation zu App funktioniert nur, wenn der zentrale Gigaset-Server erreichbar ist. Im Testzeitraum kam es zu keinen Verbindungsproblemen, der Server scheint also recht zuverlässig zu laufen. Noch gibt es außerdem keine automatische Benutzererkennung. Das System erkennt also nicht automatisch, ob sich die Nutzer gerade zuhause befinden oder ob sie unterwegs sind. Das wäre noch ein wünschenswertes Feature, um die Anlage vollautomatisch in den jeweiligen Modus zu schalten.

Ergänzung zum Starter Kit: Gigaset elements window

Einbrecher versuchen ihr Glück nicht nur über die Eingangstür. Fenster und Balkontüren sind die Sicherheitsschwachstellen vieler Häuser und Wohnungen. Der Fenstersensor Gigaset elements window für Fenster und Balkontüren (49,99 Euro) ist daher eine sinnvolle Ergänzung zum starter kit. Wie auch der Türsensor lässt sich der Fenstersensor ohne Bohren anbringen und verbindet sich ohne Kabel mit der Basisstation. Der Fenstersensor informiert über den jeweiligen Zustand des Fensters und zeigt auf der Smartphone-App an, ob diese geöffnet oder geschlossen ist oder auf Kipp steht.

Alarm bei Einbruch: Die Gigaset elements siren Alarmsirene

Der Gigaset elements door Türsensor lässt zwar schon einen Alarm ertönen, falls jemand die Haustür gewaltsam zu öffnen versucht; noch lauter und damit noch abschreckender ist allerdings die Gigaset elements siren. Die Alarmsirene (49,99 Euro) lässt ein Geheul mit einer Lautstärke von 100 dB erklingen. Sie wird einfach in eine freie Steckdose gesteckt. Registriert sie einen Eindringling, geht der Alarm los. Nach 90 Sekunden schaltet sich das Geräusch automatisch ab. Alternativ lässt sich die Alarmanlage auch über die Gigaset-App ausschalten.

Gigaset elements plug Schaltsteckdose: Ganz einfach Strom sparen

Smarthome-Elemente können das Zuhause nun nicht nur sicherer machen, sondern auch beim Energiesparen helfen. Gigaset hat dafür zum Beispiel die Schaltsteckdose elements plug entwickelt. Die weiße Schaltsteckdose (49,99 Euro) lässt sich auch von unterwegs über die App ein- und ausschalten. So können Geräte wie etwa der Fernseher, die Waschmaschine oder die Kaffeemaschine bei Abwesenheit komplett vom Strom genommen werden. Das spart vor allem bei Geräten, die sich nur in den Standby-Modus schalten lassen, bares Geld. Sind Sie zuhause, können Sie die Steckdose auch manuell ein- und ausschalten. Zudem ist die Schaltsteckdose mit einem Timer ausgestattet. Sind Sie im Urlaub, können Sie zum Beispiel eine Stehlampe an die Steckdose anschließen und jeden Abend um 20:00 Uhr oder auch zu unterschiedlichen Zeiten das Licht einschalten lassen. Gleich sieht Ihr Zuhause viel bewohnter aus, was Einbrecher abschreckt.

Gigaset elements button: Die smarte Steuerung

Alle Gigaset elements Komponenten lassen sich bequem über die App steuern. Für Zuhause gibt es auch noch eine Alternative: den Gigaset elements button. Der Funktaster (34,99 Euro) kann mithilfe der App auf verschiedene Regeln programmiert werden. Ein kurzer Klick schaltet so zum Beispiel die Alarmanlage an oder ab, ein Doppelklick die Schaltsteckdose. Insgesamt sind vier Klicktypen möglich, kurz, lang, sehr lang oder doppelt. Der Funkschalter lässt sich auch von Kindern und Senioren sehr leicht bedienen, die mit der App vielleicht nicht umgehen können.

Fazit: Preiswert und einfach zu bedienen

Smarthome-Lösungen müssen wirklich nicht teuer oder kompliziert sein – das beweist das Gigaset elements Sortiment. Das starter kit ist ein guter Einstieg für mehr Sicherheit im eigenen Heim. Die einzelnen Komponenten lassen sich leicht anbringen und aktivieren. Auch technische Laien sollten mit der Einrichtung keine Probleme haben, die Benutzerführung der dazugehörigen App ist allgemeinverständlich und sehr anschaulich gehalten. Das starter kit lässt sich unkompliziert um alle weiteren Gigaset elements Komponenten erweitern. Die Steuerungs-App ist kostenlos, weitere monatliche Kosten fallen nicht an und auch die einzelnen Komponenten sind preiswert. Kleine Minuspunkte: Mit Smarthome-Komponenten anderer Hersteller ist das elements System nicht kompatibel, eine automatische Nutzererkennung wäre zudem wünschenswert. Für Einsteiger ist Gigaset elements dennoch eine empfehlenswerte Wahl für die Haussicherung.

Gigaset elements starter kit kaufen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*