News Ticker

Testbericht Gigaset GS270 plus

Das GS170 ist gerade sechs Wochen auf dem Markt, da legt Gigaset bereits den Nachfolger vor. Das Gigaset GS270 gibt es in zwei Varianten, als reguläre Version mit 2 GB RAM und 16 GB Flash-Speicher und als Plus-Version, mit 3 GB RAM und 32 GB Speicherplatz. Wir haben uns das Gigaset GS270 plus im Test genauer angesehen.

Gigaset GS270 plus liegend © Gigaset

Gigaset verspricht viel Leistung zu kleinem Preis

Beim Blick auf das Gigaset GS270 plus fällt zunächst der ausgesprochen günstige Preis auf: Mit 229 Euro UVP liegt es zwischen Einsteiger- und Mitteklasse-Smartphone. Mit der Ausstattung richtet Gigagset den Blick allerdings bereits auf das Premium-Segment.

Doch der Reihe nach. Betrachten wir zunächst die Optik des neuen Gigaset Smartphones. Anders als der Vorgänger, das GS170, verfügt das GS270 plus über ein Gehäuse aus Aluminium. Das ist hochwertig verarbeitet, die Kanten schließen sauber miteinander ab. Die abgerundeten Ecken liegen gut in der Hand. Mit 5,2 Zoll Display-Diagonale liegt das Smartphone im guten Mittelfeld zwischen Riese und Kompaktmodell.

Gigaset folgt noch nicht dem Trend des fast rahmenlosen Displays, das ist in dieser Preisklasse aber auch nicht zu erwarten. Am unteren Rand sind wie gewohnt die drei Steuerungstasten untergebracht, rechts liegen der Lautstärkeregler und der Stand-by Knopf, unten ist der micro-USB-Anschluss untergebracht. Auf der Rückseite ist ein Fingerabdrucksensor untergebracht. So weit, so gewöhnlich.

Optisch sticht das Gigaset GS270 plus nicht aus der Masse heraus, ist aber dennoch ganz ansehnlich. Das Modell gibt es in den Farben „Grey“ und „Urban Blue“ und es kommt inklusive Schutzhülle ins Haus.

Gigaset will mit besonders leistungsstarkem Akku punkten

Der Clou beim Gigaset GS270 plus ist der leistungsstarke Akku. Ganze 5000 mAh hat Gigaset dem Gerät gegönnt. Damit hält das Mobiltelefon mindestens einen Tag lang durch. Wer sein Handy nur gelegentlich nutzt, muss nur jeden zweiten Tag den Akku laden. Im Stand-by hält der Akku sogar mehrere Wochen durch. Dennoch sollte man natürlich darauf achten, dass sich der Lithium-Polymer-Akku nicht tiefenentlädt.

Dank der hohen Akku-Leistung lässt sich das GS270 plus sogar als Power Bank für externe USB-Geräte nutzen. USB on the go (OTG) nennt sich dieses Feature, das unterwegs durchaus praktisch sein kann. Über eine Fast-Charging Funktion ist der Akku zudem schnell wieder aufgeladen.

Die technischen Daten

  • Abmessungen: 149,5 mm (H), 74 mm (B), 8,95 mm (T)
  • Gewicht: ca. 160 g
  • Schnell aufladbarer 5000 mAh Lithium-Polymer-Akku
  • Octa-Core 1,5 GHz Prozessor
  • IPS Full HD In-Cell Display, 13,3 cm / 5,2” (11,6 x 6,5 cm), 1920 x 1080 Pixel
  • 2.5D-Glas mit kratzfester und schmutzabweisender Oberfläche
  • Betriebssystem Android 7.0 Nougat
  • 3 GB RAM Arbeitsspeicher
  • 32 GB internem Flash-Speicher, erweiterbar um bis zu 128 GB
  • Hauptkamera: 5-fach beschichtete Linse, 13 MP Auflösung, Autofokus, Blende: f2.2, LED Blitz
  • Frontkamera: 5 MP Auflösung
  • Sensoren: Fingerabdrucksensor mit Multifunktion, Lagesensor, Näherungssensor, Helligkeitssensor
  • Bluetooth® Version 4.0, LTE- und Voice over WiFi-fähig
  • Dual -SIM

Das Display

Gigaset GS270 plus

© Gigaset

Gigaset setzt auf ein IPS Full HD In-Cell Display. Wie schon beim Vorgängermodell GS170 wird das Display von kratzfestem 2.5D-Glas mit abgerundeten Kanten geschützt. Der Anti-Smudge-Effekt der glatten Oberfläche kann Fingerabdrücke zwar nicht ganz verhindern, vermindert sie jedoch deutlich. Die In-Cell-Technologie erlaubt es, ein äußerst dünnes Displayglas zu fertigen, dass dennoch sehr stabil ist.

Im Test zeigt das Full-HD-Display ein gestochen scharfes Bild, das auch zu den Kanten hin nicht unschärfer wird. Die Helligkeit auf mittlerer Stufe ist bei normalen Lichtbedingungen vollkommen ausreichend. Direktes Sonnenlicht stört die Sicht allerdings selbst bei maximaler Helligkeit. Die Farbdarstellung ist angenehm natürlich, könnte aber noch ein klein wenig satter sein.

Die Software: Android 7.0 Nougat

Schon das GS170 arbeitete mit Android 7.0 Nougat und auch das Gigaset GS270 plus bringt wieder die aktuelle Android-Version mit. Noch etwas wird Nutzern anderer Gigaset-Smartphones bereits bekannt vorkommen: Der Konzern verzichtet auf eine eigene Benutzeroberfläche. Die Anwender erwartet also fast reines Android. Es sind lediglich fünf Apps vorinstalliert. Wer die nicht braucht und den Speicherplatz sinnvoller nutzen möchte, kann sie ganz einfach in den Einstellungen deinstallieren.

Gigaset hat bereits angekündigt, dass es für das GS270 plus ein Update auf Android 8.0 Oreo geben soll. Ein genaues Datum nannte der Konzern jedoch noch nicht.

Die Hardware: Achtkern-Prozessor für Tempo

Das Gigaset GS270 plus arbeitet mit einem Achtkern-Prozessor mit 1,5 Mhz. Der Mediatek-Chipsatz MT6750T mit 3 GB RAM sorgt im Alltag für eine flüssige Funktionsweise. Mit den Spitzenmodellen unter den Mobiltelefonen kann der Prozessor zwar nicht mithalten, für seine Preisklasse arbeitet er aber durchaus ordentlich. Kurze Ladezeiten machen bei der alltäglichen Nutzung Freude, auch Videos und Spiele laufen flüssig und ohne Ruckeln.

Als Dual-SIM Handy bietet das GS270 plus zwei Kartenslots. Damit lassen sich zwei SIM-Karten parallel betreiben. Einer der Kartenslots kann zudem für eine microSD Karte verwendet werden, mit dem sich der Speicherplatz erweitern lässt. 32 GB bringt das GS270 plus von Haus aus mit, bis zu 128 GB sind möglich. Laut Gigaset reicht das für 55.000 Fotos, 18.000 Songs oder 30 HD-Filme. Im Test haben wir den erweiterten Speicher jedenfalls nicht voll bekommen.

LTE und Voice over WiFi

Wer unterwegs gerne Musik oder Filme streamt, kann sich beim Gigaset GS270 plus über 4G LTE mit Cat 6 und maximal 300 Mbit/s im Download freuen. Die Voraussetzung, diese rasanten Geschwindigkeiten nutzen zu können, ist natürlich ein entsprechender Mobilfunktarif.

Das GS270 plus erlaubt zudem Voice over WiFi. Ist diese Funktion aktiviert, schaltet das Smartphone bei schlechtem Handyempfang das Gespräch automatisch aufs WLAN-Netz um. Selbst in Stahlbetonbauten bleibt so ein guter Empfang vorhanden – vorausgesetzt natürlich, es steht ein WLAN-Netz zur Verfügung. Sowohl die Telekom, als auch o2 und Vodafone bieten mittlerweile Voice over WiFi an, je nach Vertrag sogar ohne Mehrkosten.

Die Kamera: Gute Lichtverhältnisse bevorzugt

Die Hauptkamera bietet eine Auflösung von 13 MP und eine f2.2 Blende. Das sind keine Spitzenwerte, für lustige Schnappschüsse bei guten Lichtverhältnissen reicht die Cam aber durchaus aus. Der HDR-Modus sorgt für fein abgestimmte Kontraste. Auch Panoramaaufnahmen sind möglich, die von der Software nahtlos zusammengesetzt werden. Bei schlechten Lichtverhältnissen hellt ein LED Blitz die direkte Umgebung ein wenig auf, für Fotos in der Dunkelheit reicht er aber nicht aus.

Die Frontkamera macht Selfies mit einer Auflösung von 5 MP. Die Fokussierung dauert etwas lange und könnte allgemein etwas genauer sein.

Die Soundqualität

Als langjähriger Hersteller von Festnetztelefonen lässt sich Gigaset bei der Sprachqualität natürlich nicht lumpen. Wie schon die Vorgänger-Smartphones überzeugt auch das GS270 plus mit klarem Sound bei Telefongesprächen. Die Gesprächspartner sind bei guter Verbindung klar und deutlich zu verstehen. Noch etwas besser ist die Soundqualität übrigens bei Voice over WiFi.

Das Fazit zum Gigaset GS270 plus

Für gerade einmal 229 Euro UPV bekommt man mit dem Gigaset GS270 plus ein rundum solides Smartphone. Wer nur gelegentlich mit dem Handy telefoniert und vor allem viel Wert auf gute Sprachqualität legt, kann bei diesem Gerät der oberen Einsteigerklasse unbesorgt zugreifen. Der größte Trumpf ist der leistungsstarke Akku, der für eine lange Laufzeit sorgt.

Das Gigaset GS270 plus kaufen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*