News Ticker

Testbericht Gigaset GS370 plus

Es geht Schlag auf Schlag bei Gigaset: Im frühen Herbst erschienen die Smartphones GS270 und GS270 plus, pünktlich zum Weihnachtsgeschäft kommt jetzt das Gigaset GS370 auf den Markt. Auch das aktuelle Gerät gibt es wieder in einer plus-Version mit mehr Speicherplatz. Was kann das erste 18:9-Smartphone aus dem Hause Gigaset? Unser Test zeigt es.

Gigaset GS370 plus quer © Gigaset

Zwischen Mittelklasse und High-End-Gerät

Das Gigaset GS370 plus bringt 4 GB RAM Arbeitsspeicher und 64 GB internen Speicherplatz mit. Mit einer micro-SD-Karte kann der Speicher auf bis zu 128 GB erweitert werden. Wie schon den Vorgänger, das GS270 plus gibt es das Smartphone in den Farben Jet Black und Brillant Blue. Markenzeichen des neuen Gigaset-Geräts: Es ist das erste Handy des Herstellers mit einem 5,7 Zoll großem 18:9-Display. Fotos macht es mit einer rückwärtigen Dual-Kamera mit Weitwinkelfunktion. Damit vereint das GS370 plus Eigenschaften eines Mittelklasse-Smartphones mit Merkmalen eines echten Flaggschiffs. Und das für gerade einmal 299 Euro (UVP).

Elegantes Aluminium-Metallgehäuse

Für unseren Test haben wir ein Gigaset GS370 plus in Jet Black vorliegen. Äußerlich wirkt das Smartphone zwar wenig aufregend, aber elegant. Das Aluminium-Metallgehäuse liegt gut in der Hand und macht einen sauber verarbeiteten Eindruck. Ein 5,7 Zoll großes Display braucht natürlich ein entsprechend großes Gehäuse. Dabei bringt das Smartphone aber nur etwa 145 Gramm auf die Waage und ist damit sogar noch etwas leichter als der kleinere, aber 160 Gramm schwere Vorgänger.

Dem Trend zum rahmenlosen Display folgt Gigaset noch nicht ganz, nähert sich dem aber mit einem sehr schmal gehaltenem Rand an. Das Display nimmt 83 Prozent der Frontseite ein. Geschützt wird es von 2.5D-Glas, das besonders kratzfest und schmutzabweisend sein soll. Die Anti-Smudge-Funktion ist ebenfalls bereits vom Vorgänger bekannt. Die extrem glatte Oberfläche minimiert lästige Fingerabdrücke, man muss das Glas weniger häufig sauber wischen.

Auf der Rückseite sitzt ein Fingerabdrucksensor. Bis zu fünf unterschiedliche Fingerabdruckprofile lassen sich speichern. Mit dem Fingerabdrucksensor lässt sich nicht nur das Smartphone entsperren, sondern auch scrollen. Außerdem kann man darüber einen Anruf annehmen, den Alarm ausschalten und die Kamera ein- und ausschalten.

Das Gigaset GS370 plus ist ein Dual-SIM-Handy. An den Seiten befindet sich der Einschub für die beiden SIM-Karten im Nanoformat und eine micro-SD-Karte. Außerdem ist das Handy mit einem Micro-USB-Anschluss mit On-the-Go-Funktion ausgestattet. Eine kleine LED am oberen Rand zeigt verpasste Anrufe, neue Nachrichten sowie den Ladezustand des Akkus an.

Die technischen Daten

Das GS370 Plus arbeitet mit Googles Betriebssystem Android 7.0 Nougat. Das ist zwar nicht mehr ganz neu, für das zweite Quartal 2018 verspricht Gigaset ein Update auf Android 8.0. Die Benutzeroberfläche bildet die Android 7.0 GUI.

Die weiteren Spezifikationen:

  • Abmessungen: 151 mm (H), 72 mm (B), 8,2 mm (T)
  • Gewicht: ca. 145 g
  • 3000 mAh Lithium Polymer Akku
  • Prozessor: Mediatek MT6750 Octa-Core 1,5 GHz Prozessor
  • 5,7 Zoll GFF IPS-Display, Auflösung 1440 x 720 Pixel (HD+), 16,7 Mio. Farben, 282 PPI
  • 2.5D-Glas mit kratzfester und schmutzabweisender Oberfläche
  • Betriebssystem Android 7.0 Nougat
  • 4 GB RAM Arbeitsspeicher
  • 64 GB internem Flash-Speicher, erweiterbar um bis zu 128 GB
  • Hauptkamera (Foto-Funktion): 8 MP (120° Weitwinkel) Dual Kamera, 5 Linsen-Objektiv (für schärfere Fotos), Auflösung (Foto): 13 MP Auto Focus, Blende: f2.0, LED Blitz
  • Hauptkamer (Video-Funktion): Auflösung: 1080p Video, Zeitlupenaufnahme (Zeitdehnung 1:2 oder 1:4)
  • Frontkamera: 8 MP Fix Focus
  • Sensoren: Fingerabdrucksensor mit Multifunktion, Lagesensor, Näherungssensor, Helligkeitssensor
  • Bluetooth® Version 4.1, LTE- und Voice over WiFi-fähig
  • WLAN: IEEE 802.11 a/b/g/n 2.4G und 5G
  • Dual -SIM

5,7 Zoll 18:9-Display

Als erstes Gigaset Smartphone überhaupt bietet das GS370 ein 18:9-Display im XXL-Format. Das bietet einen HD+-Auflösung und damit eine gestochen scharfe Darstellung. Die Spezifikationen versprechen 16,7 Millionen Farben, einen Kontrast von 800:1 und eine Helligkeit von 400cd/m². Tatsächlich zeigt das Display eine sehr natürliche Farbdarstellung mit sattem Schwarz. Im direkten Gegenlicht ist die Sicht zwar eingeschränkt, aber weiterhin möglich. Selbstverständlich lässt sich die Helligkeit noch regulieren.

Der Touchscreen bietet Multi-Point mit bis zu 5 Touchpoints.

Gigaset GS370 plus mit Dual-Kamera

Gigaset GS370 plus

© Gigaset

Eines der Highlights des neuen Gigaset GS370 plus ist mit Sicherheit die rückwärtige Dual-Kamera mit Weitwinkelobjektiv. Gigaset hat sich hier deutlich von der High-End-Konkurrenz inspirieren lassen.

Eine Linse bietet eine Auflösung von 13 Megapixeln und ist mit einer f/2.0 Blende ausgestattet. Die andere kommt mit 8 Megapixeln und 120-Grad-Weitwinkel sowie f/2.4 Blende daher. Unter normalen Lichtbedingen gelingen sehr gute Aufnahmen. Vor allem bei Gruppenfotos sowie bei der Stadt- und Landschaftsfotografie erweist sich die Weitwinkelfunktion als praktisch. Die Blende der Weitwinkel-Linse ist allerdings ein wenig lichtschwach, in Innenräumen brauchen Fotos daher eine anständige Ausleuchtung oder einen externen Blitz. Der Phasen-Autofokus reagiert schnell, so sind auch spontane Schnappschüsse kein Problem.

Die Selfie-Cam bringt 8 Megapixel mit. Auf einen Autofokus hat Gigaset hier verzichtet, was ein wenig schade ist. Dafür lässt sich die Selfie-Cam auch per Gestensteuerung auslösen. Eine nette Spielerei ist der Bild im Bild-Modus: Haupt- und Frontkamera lösen in diesem Modus gleichzeitig aus und vereinen das Fotos und das Selfie nachher zu einem Bild. Damit lassen sich ganz hübsche Effekte erzielen.

Für noch mehr Effekte stehen diverse Filter zur Verfügung. Ein Beauty-Modus gehört ja längst zum Standard, so sorgt auch die Kamera des GS370 plus für glattere und ebenmäßigere Haut. Videos macht die rückwärtige Kamera mit einer Auflösung von 1080p, die Zeitlupenfunktion bietet eine Zeitdehnung von 1:2 oder 1:4.

Abstriche bei Prozessor und Akku

Mit Display und Kamera ist das Gigaset GS370 plus den High-End-Geräten auf der Spur. Beim Prozessor dagegen begnügt sich Gigaset mit der Mittelklasse-Ausstattung. Der Mediatek MT6750 mit acht Kernen fällt eher etwas schwachbrüstig aus, bietet aber immerhin 4 GB RAM. Im Test laufen alle Prozesse flüssig und ohne Zeitverzögerung ab.

Das GS270 plus punktete vor allem mit seinem leistungsstarken 5.000 mAh Akku. Für das GS370 plus wählte Gigaset den Akku wieder eine Nummer kleiner: Er arbeitet mit 3.000 mAh. Das reicht für eine Standby-Zeit von bis zu 450 Stunden, wenn das Smartphone mit nur einer SIM-Karte betrieben wird. Im Betrieb mit zwei SIM-Karten bringt es das Gerät auf 365 Stunden Standby-Zeit. Die Sprechzeit liegt bei etwa 15 Stunden im 3G und 4G-Netz. Bis zu 67 Stunden Musikwiedergabe und 11 Stunden Videowiedergabe sind drin. Videos in höherer Qualität ziehen auch mehr am Akku.

LTE und Voice over WiFi/LTE

Schon das GS270 setzte auf Surfen mit LTE-Geschwindigkeit und Voice over WiFi. Auch das GS370 plus ermöglicht wieder die schnelle Datenverbindung mit 4G LTE Cat 6 mit bis zu 300 Mbit/s. Sofern der Vertrag mit dem Mobilfunkprovider es zulässt, streamt das Smartphone also auch Filme und Serien in HD-Qualität ohne Aussetzer und Ruckeln.

Wer in besonders guter Sprachqualität telefonieren möchte, kann neben Voice over WiFi auch Voice over LTE nutzen. Das Smartphone überträgt Sprachanrufe dabei über verfügbare WLAN-Netze. Die Verbindung baut sich besonders schnell auf, ist wenig anfällig für Störungen und die Sprachübertragung ist extrem klar. Umgebungsgeräusche stören kaum, der Gesprächspartner ist hervorragend zu verstehen.

Das Fazit zum Gigaset GS370 plus

Gigaset zeigt wieder einmal, wie viel Smartphone für wenig Geld funktioniert. Das Gigaset GS370 plus ist mit 299 Euro vergleichsweise günstig, bietet aber ein fast randloses XXL-Display mit HD+-Auflösung und eine Kamera mit Dual-Linse und Weitwinkelobjektiv. Gespart hat der Hersteller dafür beim Prozessor und beim Akku. Diese kleineren Einschränkungen lassen sich aber in der Praxis gut verschmerzen. Das Gigaset GS370 plus gibt es von Ende November 2017 an überall im Handel.

Das Gigaset GS370 plus kaufen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*