News Ticker

Der Gigaset Smart Speaker L800HX im Test

Der Gigaset Smart Speaker L800HX kombiniert einen Alexa-Lautsprecher mit einem Mobilteil für ein DECT-Festnetztelefon. Damit sind Telefongespräche über Alexa möglich, ohne auf Echo Connect zurückgreifen zu müssen. Was der Gigaset Smart Speaker L800HX leistet und wie gut die Klangqualität ist, haben wir uns im Test angeschaut.

gigaset-smart-speaker-l800hx2 © servervoice

Was ist der Gigaset Smart Speaker L800HX?

Amazons Alexa ist ein praktisches Feature für das smarte Zuhause. Wer über Alexa telefonieren möchte, benötigt allerdings ein Zusatzgerät namens Echo Connect. Ohne Echo Connect sind nur VoiP-Anrufe zu einem anderen Echo-Gerät oder zur Alexa-App möglich. Mit dem Smart Speaker L800HX hat Gigaset im Sommer 2019 einen WLAN-Lautsprecher auf den Markt gebracht, der auch als DECT-Freisprech-Mobilteil funktioniert. So kann Alexa jede beliebige Nummer anrufen. Über den Smart Speaker lassen sich darüber hinaus alle mit Alexa kompatiblen Musikdienste streamen. Und auch zur Sprachsteuerung der Gigaset Smarthome-Komponenten lässt er sich verwenden.

Der WLAN-Lautsprecher machte schon kurz nach der Markteinführung großen Eindruck. Beim Plus X Award erhielt er nicht nur die Gütesiegel „High Quality“, „Design“, „Bedienkomfort“ und „Funktionalität“, sondern wurde auch zum besten Produkt 2019 ernannt. Über den Gigaset Shop bekommt man den Smart Speaker L800HX für 199,99 Euro.

Wie bewährt sich der smarte WLAN-Lautsprecher nun in der Praxis? Wir haben uns den Gigaset Smart Speaker L800HX für unseren Testbericht genauer angeschaut.

Der Gigaset Smart Speaker L800HX im Test – der erste Eindruck

Optisch ähnelt der Smart Speaker den Amazon Echo-Lautsprechern: Er ist rund und länglich und mit einer grauen Stoffummantelung umgeben. Die sitzt etwas lockerer als bei den Echo-Geräten und verschiebt sich beim Transport schon mal. Das ist aber kein großes Problem. Die Verarbeitung macht insgesamt einen stabilen Eindruck und durch das dezente Design passt der L800HX in jede Wohnumgebung. Mit 22 cm Höhe ist er zwar etwas größer als die meisten anderen smarten Lautsprechern, aber dennoch nicht zu auffällig.

Wie bei Smart Speakern üblich, sitzen auch bei diesem Modell die Bedienelemente auf der Oberseite. Die mittlere Taste dient zum Annehmen und Auflegen von Telefongesprächen. Drückt man diese Taste länger, wird Alexa aktiviert. Drumherum sind vier weitere Tasten angeordnet: eine Plus- und eine Minustaste zur Lautstärkeneinstellung, eine Stummschalttaste und eine Menütaste. Mit letzterer kann man zwischen WLAN, Bluetooth und Audiobetrieb wechseln.

Gigaset Smart Speaker L800HX Aufsicht

© servervoice

Auf der Oberseite sind auch die drei Mikrofone platziert. Richtstrahltechnologie und Rauschunterdrückung sollen dafür sorgen, dass Alexa Befehle gut versteht und die eigene Stimme auch beim Telefongesprächspartner klar und unverzerrt ankommt. Für die Soundausgabe ist der Smart Speaker mit einem 3-Zoll-Lautsprecher ausgestattet. Praktisch: Neben DECT, WLAN und Bluetooth ist auch eine klassische 3,5 mm Klinkenbuchse mit an Bord. So lässt sich der Lautsprecher auch über Kabel mit diversen Geräten verbinden.

Der Lichtring: Blinkend, pulsierend, rotierend

Wie man es auch von Echo-Geräten kennt, umgibt die Oberseite ein Lichtring. Der leuchtet im WLAN-Modus weiß, im Bluetooth-Modus blau, im Audiomodus grün und weiß. Blinkt der Lichtring grün, zeigt das einen eingehenden Anruf an. Leuchtet er gelb und wird dabei heller, geht gerade eine Sprachnachricht ein. Pulsiert er gelb, ist eine nicht abgehörte Nachricht vorhanden.

Das ist nur eine kleine Auswahl der möglichen Lichtanzeigen. Insgesamt listet die Bedienungsanleitung 25 verschiedene Anzeigearten auf, in Blau, Gelb, Rot, Weiß und Grün, von konstant über blinkend und pulsierend bis hin zu rotierend. Das kann am Anfang schon einmal verwirren. Die wichtigsten Anzeigen hat man nach einiger Zeit jedoch verinnerlicht.

Spezifikationen

  • Standards: DECT, GAP+, WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth® 4.1
  • Schnittstellen: DECT, WLAN , Bluetooth®, 3,5mm Klinkenbuchse
  • Stromversorgung: 230 V Steckernetzteil
  • Abmessungen, Ø × H: 112 x 220 mm
  • Gewicht: 1.180 g
  • Farbe: Weiß
  • Lieferumfang: 1 Gigaset Smart Speaker L800HX, 1 Steckernetzteil, 1 Bedienungsanleitung

So wird der Smart Speaker L800HX eingerichtet

Bevor man den Smart Speaker L800HX nutzen kann, muss er zunächst eingerichtet und mit Alexa gekoppelt werden. Das ist recht einfach erledigt. Zunächst lädt man sich dafür die kostenlose Gigaset L800HX Companion App aus dem Google Play Store oder dem Apple Store herunter. So funktioniert anschließend die Kopplung mit Alexa:

  • Den Lautsprecher einschalten.
  • Die App zeigt den Lautsprecher als WLAN-Verbindung an. Das WLAN sollte dabei wie der Lautsprecher heißen.
  • Die Verbindung herstellen.
  • Das lokale WLAN auswählen und das Passwort eingeben.
  • Den Lautsprecher mit dem Amazon-Konto verknüpfen. Dabei muss man sich entscheiden, ob man die Alexa Sprachsteuerung auf Deutsch, Englisch oder Französisch nutzen möchte.

Anmeldung an der DECT-Basis

Ist der Smart Speaker im eigenen WLAN angemeldet und mit dem Amazon-Konto gekoppelt, lässt er sich bereits als Alexa-Gerät verwenden. Um auch Telefongespräche führen zu können, muss er noch an einer DECT-Basis angemeldet werden. Kompatibel ist der Smart Speaker L800HX mit allen gängigen Routern, den Gigaset DECT-Basisstationen und DECT/GAP-Telefonbasen anderer Hersteller.

Die Anmeldung funktioniert wie bei jedem DECT-Mobilteil. Verwendet man eine Gigaset DECT-Basis, muss diese in den Anmeldemodus versetzt werden. Anschließend gibt man über die Gigaset-App seine festgelegte PIN ein.

Den Smart Speaker mit Sprachbefehlen steuern

Sind diese Schritte erledigt, steht der L800HX sowohl als Alexa-Gerät sowie als DECT-Mobilteil bereit. Jetzt lassen sich Anrufe einleiten und annehmen, Musiktitel abspielen oder Smarthome-Geräte steuern – ganz einfach per Sprachbefehl. Die Spracheingabe folgt dabei dem von Alexa bekannten Muster. Das heißt, jeder Sprachbefehl beginnt mit dem Aktivierungswort „Alexa“. Ein Tonsignal und das Aufleuchten des Lichtrings zeigen an, dass Alexa zuhört. Alternativ lässt sich die Konversation auch über das lange Drücken der Telefontaste starten.

Die Sprachbefehle selbst folgen keinem festen Schema. Alexa kann natürliche Sprache recht gut verarbeiten und erkennt bestimmte Schlüsselworte wie „einschalten“, „ausschalten“, „abspielen“, „anrufen“, usw. Arbeitet Alexa an der Ausführung des Auftrags, erklingt erneut ein Ton und der Lichtring leuchtet blau. Um den Vorgang zu beenden, reicht ein Befehl wie „Alexa, halt“ oder „Alexa, danke“.

Wer sich Gedanken darüber macht, ob Alexa vielleicht Privatgespräche belauscht, kann beim Smart Speaker L800HX beruhigt sein. Das Mikrofon lässt sich jederzeit ausschalten. Das verhindert auch, dass Alexa aus Versehen Sprachbefehle annimmt.

Gigaset Smart Speaker L800HX verpackt

© servervoice

Telefonieren über den Smart Speaker: So einfach geht‘s

Ist alles eingerichtet, kann man mit dem Gigaset Smart Speaker L800HX auch schon telefonieren. Ein weiteres Mobilteil ist dann theoretisch nicht mehr nötig. Telefongespräche lassen sich ganz einfach mit dem Sprachbefehl „Alexa, rufe 0171-[Nummer] an“ starten. Das funktioniert im Test problemlos. Um Missverständnissen vorzubeugen, wiederholt Alexa die angesagte Nummer, bevor sie gewählt wird.

Wer nicht immer lange Telefonnummern ansagen möchte, kann über die Alexa-App die Kontaktliste seines Smartphones importieren. Dann reicht auch ein Sprachbefehl wie „Alexa, ruf Oma an“ und die gewünschte Nummer wird gewählt. Gewährt man der Alexa-App Zugriff auf die Smartphone-Kontaktliste, werden diese in Echtzeit synchronisiert. Sobald ein neuer Kontakt ins Smartphone eingegeben wird, kennt Alexa also auch die Nummer.

Anrufe annehmen und beenden

Geht ein Anruf ein, leuchtet der Lichtring wie beschrieben grün auf. Da man das nicht immer sofort sieht, meldet sich Alexa zudem mit den Worten „Eingehender Anruf“ an und gibt die Telefonnummer bzw. den Kontaktnamen des Anrufers durch. Anschließend folgt ein Dreiklang, den Alexa wiederholt, bis das Gespräch angenommen wird.

Zum Abnehmen reicht der Sprachbefehl „Alexa, nimm ab“. Alternativ kann man auch die Telefontaste auf der Oberseite des Lautsprechers drücken.

Intern telefonieren und Gespräche intern weitergeben

Über den WLAN-Lautsprecher lassen sich auch interne Gespräche führen. Dafür müssen die anderen Mobilteile im Haus lediglich an derselben DECT-Basisstation angemeldet sein. In der Companion App lassen sich den Mobilteilen Namen zuordnen, zum Beispiel „Arbeitszimmer“ oder „Wohnzimmer“. Auf einen Sprachbefehl wie beispielsweise „Alexa, ruf Arbeitszimmer an“ hin wird dann das Gespräch eingeleitet.

Auch die Weitergabe eines Telefongesprächs von einem Mobilteil zum Lautsprecher funktioniert – allerdings nur in diese Richtung. Gespräche, die man am Smart Speaker angenommen hat, lassen sich nicht an ein anderes Mobilteil übergeben. Möchte man beim Telefonieren mehr Privatsphäre genießen, zeigt sich ein kleiner Nachteil: Bluetooth-Kopfhörer lassen sich mit dem Lautsprecher nämlich nicht verbinden. Sollen andere Personen nicht das gesamte Gespräch mithören, bleibt nur das Ausweichen auf ein herkömmliches Mobilteil.

Dafür erlaubt der L800HX das Reinhören in Telefongespräche, das sogenannte Drop-in. Das funktioniert mit anderen Gigaset Smart Speakern und Drop-in-fähigen Alexa Speakern, bei denen diese Funktion aktiviert ist. Schaltet man den Smart Speaker stumm, wird ein Drop-in automatisch abgewiesen.

Sprachbefehle erkennt der WLAN-Lautsprecher zuverlässig

Bei einem Gerät mit Sprachsteuerung kommt es natürlich darauf an, dass es den Sprecher auch wirklich gut versteht. Der Gigaset Smart Speaker L800HX hat dafür, wie bereits erwähnt, drei Mikrofone mit aktiver Rauschunterdrückung verbaut. Die sorgen dafür, dass die eigene Stimme klar beim Gerät ankommt. Je näher man dabei am Lautsprecher steht, umso besser klappt das. Im Test funktionieren die Sprachbefehle aber auch über eine etwas weitere Entfernung hinweg. In einem durchschnittlich großen Wohnzimmer ergeben sich keine Probleme, ganz gleich, von wo aus man gerade den Sprachbefehl gibt. Die Verzögerung zwischen Sprachbefehl und Ausführung beträgt maximal drei Sekunden. Ist die Umgebung allerdings sehr laut, hat der Lautsprecher manchmal Schwierigkeiten, die Stimme aus den Nebengeräuschen herauszufiltern. In diesem Fall muss man auf die Bedientasten ausweichen.

Gute Sprachqualität beim Telefonieren

Und wie ist es um die Sprachqualität beim Telefonieren bestellt? Dank der hochwertigen Mikrofone kommt die eigene Stimme klar und verständlich beim Gesprächspartner an. Dieser kann allerdings manchmal den Eindruck haben, dass sein Gegenüber etwas weit vom Hörer entfernt steht. Die Verständlichkeit leidet darunter jedoch nicht. Allerdings sollte man beachten, dass die Mikrofone auch Nebengeräusche verstärken, etwa das Klappern von Geschirr oder Tastengeräusche beim Tippen.

Um eine ordentliche Sprachwiedergabe auf Seiten des Nutzers kümmert sich ein 76 mm Lautsprecher mit 15 Watt Leistung. Im Test verstehen wir unsere Gesprächspartner stets gut und ohne Probleme.

Musik streamen mit dem Gigaset Smart Speaker L800HX

Das Telefonieren mit dem Gigaset Smart Speaker L800HX klappt also zuverlässig. Das praktische Gerät lässt sich aber auch als Lautsprecher für das Musikstreaming nutzen. Dabei arbeitet er mit allen Musikdiensten zusammen, die mit Alexa Music kompatibel sind, zum Beispiel Deezer, Amazon Music, Alexa Music & Audio und Spotify. Zum Abspielen reicht dann der Sprachbefehl „Alexa, spiele [Lied]“.

Über Bluetooth, WLAN und den Klinkenstecker lässt sich der Lautsprecher zudem mit anderen Ausgabegeräten koppeln. Zum Abspielen benötigt man dann noch die Gigaset Companion App. Dort öffnet man den Musikplayer und es erscheint die Wiedergabeseite. Hier wählt man einfach die gewünschte Quelle aus und schon ertönt die Musik.

Musikstreaming über Spotify Connect

Beim Musikstreaming über den L800HX gibt es eine kleine Einschränkung: Möchte man Musik von Spotify streamen, benötigt man dafür einen Premium-Zugang. Wer keinen Premium-Account hat, kann sich aber mit Spotify Connect behelfen. Dann muss man zwar auf die Sprachsteuerung verzichten, kann aber dennoch Musik über den Streamingdienst abspielen.

So verbindet man den Lautsprecher mit Spotify Connect:

  • Falls noch nicht geschehen, die Spotify App auf dem Smartphone oder Tablet installieren.
  • Den WLAN-Lautsprecher als Ausgabegerät hinzufügen. Smartphone und Lautsprecher müssen sich im selben WLAN-Netzwerk befinden.
  • Über die App bei Spotify einloggen.
  • Einen Song starten und „Verfügbare Geräte“ auswählen.
  • Den Smart Speaker L800HX auswählen und die Wiedergabe starten.
Gigaset Smart Speaker L800HX Ansicht

© servervoice

Wie klingt die Musikwiedergabe über den WLAN-Lautsprecher?

Eines vorweg: Mit leistungsstarken Stereo-Lautsprechern kann der kleine Smart Speaker L800HX natürlich nicht mithalten. Der Klang erweist sich jedoch als recht ausgewogen. Die Bässe haben eine anständige Tiefe und die Höhen klingen klar, nicht übersteuert. Ein zu starkes Verzerren wird durch die relativ geringe Maximallautstärke verhindert. Die liegt bei nur 82 Dezibel. Das reicht für die Beschallung normal großer Räume durchaus aus, nur partytauglich ist der Smart Speaker dadurch nicht unbedingt.

Leider lassen sich zwei Smart Speaker noch nicht zu einem Stereo-Paar koppeln. Auch die Multiroom-Wiedergabe funktioniert noch nicht. Gigaset möchte diese Funktionen jedoch nachreichen.

Den Smart Speaker zur Smarthome-Steuerung verwenden

Wer Gigaset Smarthome-Produkte zuhause hat, kann diese ebenfalls über den L800HX mit Sprachbefehlen steuern. Der WLAN-Lautsprecher ist mit dem Gigaset smart security Alarmsystem kompatibel, der Gigaset smart camera (Testbericht hier), dem Gigaset plug und außerdem mit allen anderen Systemen, die Alexa Skills unterstützen. Um das Gigaset Alarmsystem zu bedienen, benötigt man zum Beispiel nur einen Sprachbefehl wie „Alexa, sag Gigaset: Ich gehe jetzt.“ Daraufhin schaltet sich das Alarmsystem nach 30 Sekunden an. Ist der Lautsprecher mit dem Gigaset plug gekoppelt, lassen sich alle im plug eingesteckten Geräte per Sprachbefehl bedienen.

Fazit zum Gigaset Smart Speaker L800HX

Die Kombination aus Alexa-Lautsprecher und DECT-Freisprech-Telefon ist Gigaset mit dem Smart Speaker L800HX gut gelungen. Wer beim Telefonieren gerne die Hände frei hat, kann über den WLAN-Lautsprecher mit Alexa-Anbindung komfortabel sprechen. Dank Amazons Alexa funktioniert auch das Musikstreaming tadellos, mit einer kleinen Einschränkung bei Spotify. Der Klang ist ordentlich, wenn der L800HX auch keine großen Stereo-Lautsprecher ersetzen kann. Für das alltägliche Musikhören reicht er aber aus und die Sprachübertragung beim Telefonieren ist erstklassig. Ebenfalls positiv zu vermerken ist die integrierte Klinkenbuchse, über die sich der Lautsprecher auch mit Ausgabegeräten verbinden lässt, die noch nicht WLAN- oder Bluetooth-fähig sind.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von VG Wort zu laden.

Inhalt laden