News Ticker

Der Vtech Babymonitor VM320 im Test

Der Vtech Babymonitor VM320 weckt Eltern nicht nur auf, wenn das Baby im Kinderzimmer weint. Über eine Kamera lässt sich der Nachwuchs auch beim Schlafen beobachten. Wir haben uns den Vtech Babymonitor VM320 im Test angesehen und unter anderem die Bild- und Tonqualität geprüft.

Vtech Babymonitor VM320 © servervoice

Das Baby immer im Blick mit dem Vtech Babymonitor VM320

Ein klassisches Babyphon lässt Eltern aufhorchen, wenn das Baby im Kinderzimmer aufwacht und zu weinen anfängt. Vielen Eltern reicht das nicht mehr aus. Sie wählen ein Babyfon mit integrierter Kamera. So haben sie ihren Nachwuchs immer im Blick und können schon reagieren, bevor das Kleine lautstark auf sich aufmerksam macht. Ein solches Modell ist der Vtech Babymonitor VM320. Neben einer Gegensprechfunktion bietet das Gerät einen 2,4 LCD-Farbbildschirm. Der Lieferumfang besteht aus der Elterneinheit und der Kamera mit dem eingebauten Mikrofon zur Sprachübertragung. Eine Haltevorrichtung zur einfachen Montage ist ebenfalls direkt im Paket enthalten, ebenso wie zwei Netzteile: eins für die Elterneinheit, eins für die Kamera. Aktuell ist das Babyphon mit Kamera für 79,99 Euro bei Amazon erhältlich.

Wir haben uns den Vtech Babymonitor VM320 im Test genauer angesehen und geprüft, ob das Babyphon mit Kamera hält, was es verspricht.

Der Vtech Babymonitor VM320 im Test: Der erste Eindruck

Vtech Babymonitor VM320 Verpackung

© servervoice

Kamera und Gegensprecheinheit machen auf den ersten Blick einen hochwertigen Eindruck. Die Geräte sind stabil verarbeitet, die Gegensprecheinheit liegt angenehm in der Hand. Im klassischen Weiß gehalten sind sie zudem sehr unauffällig. An der Kamera leuchtet eine kleine LED, das Licht fällt allerdings kaum auf und sollte das Baby nicht beim Schlafen stören.

Verschlüsselte Sprachübertragung

Die Sprachübertragung erfolgt beim Vtech Babymonitor VM320 über DECT. Die Verschlüsselung verhindert, das Dritte die Gespräche zwischen der Eltern-und Babyeinheit unabsichtlich oder absichtlich mithören. Die Reichweite beträgt laut Herstellerangaben bis zu 300 Metern. Im Test hatten wir keine Probleme, Geräusche und Bilder in allen Räumen des Hauses zu empfangen. Befindet sich die Babyeinheit doch einmal zu weit entfernt von der Elterneinheit, erklingt ein Signalton.

Die Eltern-Babyeinheit bietet zudem eine Zwei-Wege-Kommunikation. So können Eltern ihrem Baby oder Kleinkind bereits gut zureden, wenn sie sich noch auf dem Weg zum Kinderzimmer befinden.

Handhabung und Bedienung

Die Montage der Kamera ist schnell erledigt. Durch ihre kompakten Maße passt die Babyeinheit mit Kamera auch auf ein volles Regal oder auf den Wickeltisch. Bei der Auswahl des Standorts sollte darauf geachtet werden, dass die nächste Steckdose nicht zu weit entfernt ist. Die Babyeinheit wird dann einfach über einen Ein-/Ausschalter an der Seite der Kamera eingeschaltet. Der Blickwinkel lässt sich über das Kippen der Kamera manuell verändern.

Die Bedienung der Elterneinheit erfolgt über verständlich beschriftete Tasten. Über den Hauptschalter lässt sich die Lautstärke regulieren, außerdem kann das übersichtlich gestaltete Menü aufgerufen werden. Der Hauptschalter dient auch zur Navigation durch das Menü. Die darüber gelegene Taste aktiviert die Gegensprechfunktion. Über die Taste direkt neben dem Bildschirm lässt sich das Bild heranzoomen.

Bild- und Tonqualität

Die Kamera ist mit einem Infrarot-Nachtsichtmodus und mit einem 2-fachen digitalen Zoom ausgestattet. Die Bildqualität in der Nacht fällt zwar schwächer aus als am Tage, das Baby und seine Bewegungen lassen sich aber dennoch gut auf dem LCD-Farbbildschirm erkennen. Die Tonqualität kann ebenfalls überzeugen.

Weitere Funktionen: Geräuschpegelanzeige und Temperaturalarm

Eine weitere praktische Funktion des Babyphons ist die fünfstufige Geräuschpegelanzeige per LEDs auf der Elterneinheit. Die Babyeinheit ist mit einem Temperatursensor ausgestattet. Wird es im Kinderzimmer zu warm oder zu kalt, schlägt das Gerät Alarm.

Betrieb mit Netzstecker oder über wiederaufladbare Batterien

Das Elternteil lässt sich nach Belieben über einen Netzstecker oder mit wiederaufladbaren Batterien betreiben. Ein optische Batterieanzeige informiert über den Ladezustand. Haben die Batterien nur noch wenige Reserven, lässt das Gerät zudem einen Signalton hören. Die Kamera mit Babyeinheit wird mit dem Netzteil ans Stromnetz angeschlossen.

Fazit: Der Vtech Babymonitor VM320 überzeugt durch ein gutes Preis-Leistungsverhältnis

Der Vtech Babymonitor VM320 punktet im Test durch seine hochwertige Verarbeitung, die einfache Bedienbarkeit und seine zuverlässige Arbeitsweise. Über die Elterneinheit hören Eltern nicht nur jedes Geräusch der lieben Kleinen, sondern können sie auch beim Schlafen beobachten. Das gibt mehr Sicherheit, dass es dem Kind in seinem Babybett auch wirklich gut geht.

Der Vtech Babymonitor VM320 bei Amazon

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von VG Wort zu laden.

Inhalt laden