News Ticker

Devolo Magic 2 WiFi Multiroom Kit im Test

Störungsfreier WLAN-Empfang im ganzen Haus: Das hätte wohl jeder gern. Doch Wände und Decken aus Stahlbeton oder auch eine Fußbodenheizung stehen der Übertragung des WLAN-Signals oft im Weg. Mit dem Devolo Magic 2 WiFi Multiroom Kit sollen sich solche Hindernisse kinderleicht überwinden lassen – dank Powerline und G.hn-Technologie. Wir haben die Powerline-Adapter in einem dreistöckigen Haus getestet.

Devolo Magic 2 Powerline Adapter Haus © Devolo

Devolo Magic 2: Mesh-WLAN über die Stromleitung

Im Wohnzimmer ist der WLAN-Empfang perfekt, doch im Schlafzimmer kommt kaum noch ein Signal an? Das Devolo Magic 2 WiFi Multiroom Kit soll die Lösung liefern. Auf der IFA 2018 hat der Aachener Hersteller den Adapter erstmals vorgestellt. Er wendet sich an alle, die nicht meterweise LAN-Kabel in ihrer Wohnung verlegen möchten und mit WLAN-Repeatern unzufrieden sind. Devolo Magic verbindet nämlich die Vorteile von Mesh-WLAN mit der Powerline-Technologie. Die Adapter bauen im gesamten Haus ein WLAN-Netz auf, transportieren die Daten aber über die Stromleitung zum Router. So lassen sich selbst dicke Stahlbetonwände überwinden, die ein WLAN-Signal oft nicht durchdringt.

Mit Powerline kann theoretisch jede Steckdose im Haus als Internetzugang fungieren. Dazu muss lediglich der Adapter in eine freie Wandsteckdose gesteckt werden. Endgeräte wie Computer, Smart-TVs und Spielekonsolen greifen wahlweise per LAN-Kabel oder per WLAN auf den Adapter zu. Smartphones und Tablets erhalten per WLAN Zugang zum Netzwerk und zum Internet. Auf diese Weise sollen die Magic Adapter Highspeed-Surfen, UHD-Streaming und Virtual Reality-Anwendungen im gesamten Haus ermöglichen.

Devolo bietet die Magic Adapter in verschiedenen Varianten an. Magic 1 kommuniziert mit maximal 1.200 Mbit/s, mit Magic 2 soll Übertragungsraten von bis zu 2.400 Mbit/s erreichen. Die WiFi-Adapter der Magic 1 Serie bieten maximal 100 Mbit/s, die der Magic 2 Adapter können bis zu 1.000 Mbit/s übertragen.
Devolo Magic arbeitet darüber hinaus mit der innovativen G.hn-Technologie, die höchste Übertragungsraten sicherstellen soll. Das führt jedoch auch dazu, dass die Magic Adapter ihre volle Leistung nur in einer reinen G.hn-Umgebung ausspielen. Bindet man sie in ein Netzwerk mit anderen PLC-Adaptern ein, schwächt dies die Performance.

Lieferumfang des Devolo Magic 2 WiFi Multiroom Kits

Die Adapter der Magic 2 Serie gibt es in verschiedenen Paketen: als Einzeladapter, als Starter Kit und als Multiroom Kit. Da wir gleich ein dreigeschossiges Haus mit den Powerline-Adaptern ausstatten wollten, haben wir uns für das Multiroom Kit in der WiFi-Variante entschieden.
Zum Lieferumfang gehören:

  • 1 Devolo Magic 2 LAN Adapter
  • 2 Devolo Magic 2 WiFi Adapter
  • 1 Installationsanleitung
  • 1 Ethernet Kabel mit einer Länge von 2 Metern

Praktisch: Alle drei Adapter verfügen über eine integrierte Steckdose. So geht keine Stromanschluss verloren, wenn man sie in eine Wandsteckdose einsteckt. Der Devolo Magic 2 LAN-Adapter besitzt darüber hinaus einen Gigabit-LAN-Anschluss auf der Unterseite. Die Magic 2 WiFi Adapter verfügen jeweils über zwei Gigabit-Anschlüsse und WLAN ac inklusive Mesh-Funktion.

Die Powerline Adapter unterstützen Windows ab Version 7, Mac OS X ab Version 10.9 und Ubuntu-Linux ab Version 14.04.

Devolo Magic 2 Wifi Multiroom Kit

© Devolo

Das Devolo Magic 2 WiFi Multiroom Kit im Praxistest

Den Devolo Magic 2 WiFi Multiroom Kit Test haben wir in einem dreigeschossigen Einfamilienhaus aus dem Jahr 1999 durchgeführt. Die Ausgangslage ist Internetanschluss per Kabel von Unitymedia 150.000er-Leitung. Der Router befindet sich im Arbeitszimmer im ersten Stockwerk. Dort kommen nach Speedtest gut 138 Mbit/s im Download an und wie gebucht 10 Mbit/s im Upload. Im Wohnzimmer im Untergeschoss werden immerhin noch rund 100 Mbit/s im Download erreicht. Im Schlafzimmer unter dem Dach zeigt der Speedtest nur noch knapp 20 Mbit/s im Upload an, im Upload allerdings immer noch bei fast 9 Mbit/s. Tote Winkel gibt es außerdem in der Küche im Erdgeschoss, wo kaum WLAN-Empfang möglich ist, sowie im Treppenhaus.

Kann das Devolo Magic 2 WiFi Multiroom Kit den WLAN-Empfang wirklich verbessern? Das soll der Praxistest zeigen.

Schnell und einfach eingerichtet

Ein echter Pluspunkt der Powerline-Adapter ist die schnelle und einfache Installation. Da die Adapter relativ empfindlich auf Stromschwankungen reagieren, sollten sie direkt an einer Wandsteckdose angebracht werden, nicht an einer Mehrfachsteckdose. Ein Mehrfachstecker lässt sich allerdings problemlos am integrierten Steckplatz der Adapter einstecken.

Zunächst wird der LAN-Adapter in der Nähe des Routers eingesteckt. Der Router wird per LAN-Kabel mit dem Adapter verbunden. Innerhalb von zwei Minuten müssen nun die WiFi-Adapter in eine Steckdose gesteckt werden. Devolo empfiehlt, sie zunächst in der Nähe des ersten Adapters anzubringen. Sind die Geräte einmal synchronisiert, lassen sie sich zu ihrem eigentlichen Einsatzort transportieren.

Die Synchronisation erfolgt automatisch und dauert etwa ein bis zwei Minuten. Sobald das Haus-Symbol auf der sogenannten PLC-Taste der Geräte weiß statt rot leuchtet und auch die WLAN-LED weiß aufleuchtet, ist sie abgeschlossen. Auf der Rückseite der Adapter befindet sich ein WLAN-Key, der einfach wie bei der Einrichtung eines Routers in die Netzwerk-Verwaltung eingegeben wird. Jetzt können die WiFi-Adapter auch dorthin gebracht werden, wo sie das Netz verstärken sollen. Wir haben den LAN-Adapter im Arbeitszimmer beim Router eingesteckt, die WiFi-Adapter jeweils unten im Wohnzimmer sowie im Schlafzimmer in Obergeschoss.

Zur Kontrolle des Datendurchsatzes und zur Konfiguration der Adapter gibt es selbstverständlich auch eine App. Die Home Network-App steht kostenlos zum Download zur Verfügung. Alternativ oder zusätzlich lässt sich auch die Software „Devolo Cockpit“ nutzen. Die Software kann ebenfalls kostenlos für PC, Mac und Linux heruntergeladen werden.

Die Datenübertragung per Stromleitung erfolgt laut Devolo verschlüsselt. Der LAN-Adapter hat im Stand-by einen Stromverbrauch von rund 2,1 Watt, die WiFi-Adapter von jeweils 5,9 Watt. Das Multiroom Kit verursacht so aufs Jahr gesehen Stromkosten von etwa 34 Euro.

Einheitliches WLAN-Netz

Die Devolo Adapter senden von Haus aus auf einer eigenen SSID-Kennung. Für den Aufbau eines einheitlichen Heimnetzwerkes ist das nicht unbedingt sinnvoll. Praktischerweise legt die Powerline-Oberfläche jedoch mit wenig Aufwand einen WLAN-Clone an. Per „Config Sync“ werden die WLAN-Konfigurationsdaten des Routers auf alle WLAN-Zugangspunkte übertragen. Dank der neuen Funktion „Bandsteering“ suchen die Apdater zudem selbständig nach dem besten WLAN-Kanal. Das soll Störungen minimieren.

Weitere praktische WLAN-Funktionen

Die Devolo Magic 2 Adapter bieten darüber hinaus noch weitere praktische WLAN-Funktionen. Per „Fast Roaming“ lassen sich zum Beispiel alle WLAN-Clients, also etwa Smartphones und Tablets, mit dem stärksten WLAN-Hotspot verbinden. So hat man auch dann eine gute Verbindung, wenn man sich mit dem Gerät durch das Haus bewegt.

Die Funktion „Airtime Fairness“ sorgt dafür, dass schnelle WLAN-Clients den Vorzug erhalten. Ältere Geräte sollen so das WLAN nicht mehr ausbremsen können.

Gast-WLAN und Kindersicherung

Wer auch Gästen Zugriff aufs WLAN geben möchte, kann ein Gast-Netzwerk einrichten. Darüber kommen Besucher nur ins Internet, ohne Zugriff auf das Heimnetzwerk zu erhalten. Seit einem Firmware-Update im Februar 2019 lässt sich der Zugriff zudem zeitlich beschränken. Die Zugangsdaten können einfach per QR-Code geteilt werden.

Familien mit Kindern können darüber hinaus die Kindersicherung nutzen. Über diese Funktion lassen sich bestimmten Geräten feste Online-Zeiten zuweisen. Die Eingabe gestaltet sich allerdings etwas umständlich: Statt alle bekannten Geräte anzuzeigen, verlangt das System die manuelle Eingabe der MAC-Adresse. Außerdem lassen sich keine Webseiten mit nicht jugendfreien Inhalten sperren, die Kindersicherung beschränkt lediglich die Nutzungszeit.

Praxistest: Wie verbessert Devolo Magic 2 die WLAN-Datenübertragung?

Devolo Magic 2 Wifi Multiroom Kit Haus mit WLAN

© Devolo

Kommen wir jetzt zur spannendsten Frage: Um wie viel kann das Devolo Magic 2 WiFi Multiroom Kit die WLAN-Übertragungsgeschwindigkeit wirklich steigern?

Das Übertragungstempo lässt sich bequem in der Devolo Cockpit Software und über die App auslesen. Die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen. Im Schlafzimmer im Obergeschoss zeigt der Speedtest nach dem Anbringen des Devolo Adapters ganze 148 Mbit/s statt wie bisher magere 20 Mbit/s an. Im Wohnzimmer zeigen sich ähnliche Werte. Selbst in der Küche, die bislang ein toter WLAN-Winkel war, stehen immer noch rund 140 Mbit/s zur Verfügung. Die Upload-Geschwindigkeit liegt nun überall konstant bei fast 10 Mbit/s.

Damit ein echtes Mesh-WLAN aufgebaut werden kann, empfiehlt es sich, das WLAN am Router oder an der FritzBox zu deaktivieren. Andernfalls suchen sich Endgeräte doch den Router als WLAN-Sender aus und die Übertragungsrate bleibt so gering wie bisher. Ist das WLAN am Router bzw. an der FritzBox deaktiviert, wechseln die Geräte wie gewünscht den WLAN-Sender, sobald die Feldstärke des einen schlechter und die des anderen besser wird. Devolo weist außerdem darauf hin, dass die 24-GHz-Kennung und die 5-GHz-Kennung des Powerline-Netzes identisch sein müssen.

Strominstallation beeinflusst die Leistungsfähigkeit der Adapter

Wie leistungsfähig die Devolo Magic 2 Adapter sind, hängt auch von den Leitungen und der Strominstallation im eigenen Haus ab. Kommt die gewünschte Übertragungsrate nicht zustande, hilft es oft schon, den Adapter einfach an eine andere Steckdose anzuschließen. In unserem Haus hatten wir keine Probleme, in einem Altbau mit alten Stromleitungen muss man eventuell etwas herumprobieren, bis man die maximale Leistung aus den Adaptern herausholt.

Im Test zeigte sich außerdem, dass die Datenrate umso höher ist, je näher Sender und Empfänger beieinander liegen. Einige Geräte wie zum Beispiel eine Mikrowelle können die Datenübertragung zudem negativ beeinflussen. Am besten bringt man den WiFi-Adapter also nicht direkt in der Küche neben der Mikrowelle an. Auch ein direkt hinter der Heimkinoanlage eingesteckter Adapter zeigte im Test eine geringere Datenübertragungsrate. In die Steckdose auf der gegenüberliegenden Seite des Raumes eingesteckt, erbrachte er dagegen die gewünschte Leistung.

Weiteren Devolo Magic 2 Adapter einbinden

Wir haben unseren Test wie beschrieben in einem dreigeschossigen Haus durchgeführt. Was aber ist, wenn man auch den Keller mit schnellem Internet versorgen möchten? Kein Problem! Dafür schafft man sich einfach einen Devolo Magic 2 WiFi Single-Adapter an. Außerdem benötigt man ein sogenanntes PLC-Kennwort, das sich auf drei verschiedene Arten erstellen lässt:

  • per Cockpit-Software oder per App
  • per Devolo Weboberfläche
  • per Haus-Taste auf den Adaptern

Letzteres ist die einfachste Möglichkeit und hier beschrieben: Zunächst wird der zusätzliche Single-Adapter in der Nähe des LAN-Adapters an einer freien Steckdose angeschlossen. Anschließend drückt man auf einem der bereits ins Netzwerk eingebundenen Adapter etwa eine Sekunde lang die Taste mit dem Haus-Symbol. Innerhalb von drei Minuten muss nun auch die Haus-Taste auf dem neuen Adapter gedrückt werden. Die LED blinkt weiß. Sobald sie konstant leuchtet, ist der neue Adapter Teil des Devolo Netzwerks geworden und kann zum gewünschten Einsatzort im Keller transportiert werden.

Benutzeroberfläche von Cockpit-Software und App

Während die Leistung der Devolo Magic 2 Powerline-Adapter überzeugt, gibt es für die Benutzeroberflächen der App und der Cockpit-Software leichten Punktabzug. Insbesondere die Oberfläche der Home Network-App ist unnötig verschachtelt und nicht intuitiv verständlich. Teilweise sind die Menüs in englischer Sprache gehalten, was die Bedienung ebenfalls erschwert.

Etwas übersichtlicher wird es, wenn man das Menü per Eingabe der IP-Adresse im Browser des Desktop-Computers aufruft. Die Devolo Cockpit-Software macht diesen Schritt überflüssig, erfordert aber ebenfalls etwas Einarbeitung. Nach der Erstinstallation sind allerdings kaum Änderungen über das Menü nötig. Selbst, wenn die Adapter umgesteckt werden, synchronisieren sie sich immer wieder automatisch. Aus diesem Grund ist die verschachtelte Benutzeroberfläche kein großer Nachteil. Firmware-Updates lassen sich immerhin automatisieren, so bleibt die Software der Adapter immer auf dem neuesten Stand.

Fazit zum Devolo Magic 2 WiFi Multiroom Kit

Das Devolo Magic 2 WiFi Multiroom Kit überzeugt durch seine einfache Installation und verbessert die WLAN-Datenübertragung per Mesh. Das funktionierte im Test tatsächlich zuverlässig, das WLAN-Signal kam in nahezu unveränderter Stärke in allen Räumen an. Selbst im Flur und auf den Treppen hatten wir mit unseren mobilen Geräten noch guten Empfang. In der Praxis hängt die Leistung der Powerline-Adapter stark von den verlegten Stromleitungen ab. Es kann also von Haus zu Haus starke Unterschiede geben. In neueren Gebäuden sollten aber keine größeren Probleme auftreten.

Kleine Minuspunkte sind die unnötig komplizierte Benutzerführung der App und Web-Oberfläche sowie die Kindersicherung, die lediglich eine zeitliche Beschränkung der Internetnutzung erlaubt. Nutzer sollten außerdem beachten, dass der Amateurfunk oder ein Kurzwellenradio des Nachbarn durch die eingesetzten Frequenzen gestört werden können.

Insgesamt jedoch sind die Devolo Magic 2 WiFi Adapter eine starke Alternative für alle, die ihr gesamtes Haus auch ohne störende LAN-Kabel mit schnellem Internet versorgen wollen. Das Devolo Magic 2 WiFi Multiroom Kit gibt es für 299,90 Euro auf Amazon.

Devolo Magic 2 WiFi Multiroom Kit bei Amazon