News Ticker

Die auna Stealth Bar 70 2.1 Metall im Test

Wer im heimischen Wohnzimmer Surround-Sound wie im Kino genießen möchte, entscheidet sich in der Regel für ein Home Cinema System. Die kompakte auna Soundbar Stealth 70 2.1 möchte diesen Systemen nun Konkurrenz machen. Sie bietet eine Vielzahl von Anschlussmöglichkeiten und möchte mit einem lebendigen Klangbild überzeugen. Hält die Soundbar, was sie verspricht? Wir haben sie getestet.

Auna Stealth Bar 70 2.1 © auna auna Stealth Bar 70 2.1 © auna

Wozu braucht man überhaupt eine Soundbar?

Wer ein echter Filmfan ist, wünscht sich für zuhause nicht nur ein gestochen scharfes Bild, sondern auch Klang wie im Kino. Möchte man nicht in ein Home Cinema System investieren, bietet eine Soundbar eine kompakte und preiswertere Alternative. Der zusätzliche Lautsprecher integriert sich einfach ins vorhandene Multimedia-System und soll dem Ton aus dem Fernseher einen satteren Klang verleihen. Ist die Soundbar mit der Spielekonsole verbunden, klingen Games lebendiger, und auch Musik soll sich wesentlich dynamischer und voller anhören. Mit echten Home Cinema Anlagen können es die meisten Soundbars jedoch nicht aufnehmen. Die auna Stealth Bar 70 2.1 tritt an, um mit ihrem Klang zu überzeugen.

Die auna Stealth Soundbar – der erste Eindruck

Im Karton befinden sich die auna Stealth Soundbar, eine Fernbedienung, ein Cinch-Audio-Kabel und eine Bedienungsanleitung in den Sprachen Deutsch und Englisch. Die Marke auna gehört zu den günstigeren Anbietern im Segment, die Stealth Soundbar gibt es für unter 120 Euro. An der Qualität der Verarbeitung hat auna jedoch nicht gespart: Die Soundbar präsentiert sich äußerst stabil und bringt laut Hersteller rund 3,8 Kilo auf die Waage. Belastbar soll sie bis 75 Kilo sein – so kann der Flachbildschirm ohne Sorge auf dem Lautsprecher abgestellt werden. Mit Maßen von 71,2 x 5,7 x 34 cm (BxHxT) findet sich auch überall ein Plätzchen für die flache Soundbar. Der coole Metall-Look fügt sich problemlos in alle gängigen Multimedia-Systeme ein. Die Zierleiste ist verspiegelt, integriert ist eine Touch-Bediensektion. Das Metall-Lautsprechergitter ist abgerundet, die Seitenteile bestehen aus Chrom. Schlicht aber schick, scheint das Motto des Herstellers gelautet zu haben. Die Soundbar steht auf großformatigen Standfüßen; da wackelt nichts.

Das Herz der Soundbase ist ein Digitalverstärker mit 80 Watt. Ausgestattet ist die Soundbar mit zwei Frontlautsprechern und einem 10 cm (4 Zoll) großem Subwoofer.

Die Fernbedienung ist übersichtlich gehalten. Es gibt gut erkennbar beschriftete Standardtasten für Lauter und Leiser, Play, Vor- und Zurückpielen usw. In der unteren Leiste lassen sich verschiedene Sound-Menüs auswählen, für Musik, News und normalen Klang. Sehr praktisch: Die Batterien sind in die Fernbedienung schon eingelegt, da spart man sich das Suchen nach passenden Exemplaren. Wer nachkaufen muss, braucht eine CR2025 -Batterie.

Die Bedienungsanleitung ist logisch und verständlich aufgebaut. Erfreulicherweise liegt sie sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch vor.

Anschlüsse und Bedienung

Soundbar Anschlüsse

auna Soundbar Anschlüsse © auna

Optisch überzeugt die auna Stealth Bar 70 2.1 also schon einmal. Aber wie einfach lässt sie sich anschließen? Die Soundbar soll sich mit Fernsehern, DVD- und Blue-ray-Playern sowie mit Spielekonsolen verbinden und für besseren Klang sorgen. Und dafür steht tatsächlich eine ganze Reihe an Anschlüssen bereit:

  • Eine Bluetooth-Schnittstelle, Bluetooth-Version: 3.0, für die Verbindung mit Tablet, Smartphone und Computer. Der Hersteller gibt die Bluetooth-Reichweite mit zehn Metern an – das kann die Soundbar im Test auch halten, die Verbindung zum Smartphone funktionierte einwandfrei.
  • Eine USB-Schnittstelle 5V/500mA, über die auch MP3s übertragen werden können. Über die USB-Schnittstelle lassen sich zudem angeschlossene Geräte mit Strom versorgen, zum Beispiel das Smartphone aufladen.
  • Ein optischer Digitaleingang.
  • Ein Cinch- Koaxial-Digital-Eingang, für den das Kabel erfreulicherweise gleich mit dabei ist.
  • Ein Stereo-Cinch-AUX-Eingang.
  • Ein 3,5mm-Klinken-Audio-Eingang.

Bedienen lässt sich die Soundbar nicht nur über die Fernbedienung, sondern auch über die berührungsempfindliche Bedienfläche auf der Oberseite des Geräts. Das erweist sich als praktisch, falls man die Fernbedienung gerade nicht findet oder nicht zur Hand hat.

Weitere Funktionen der auna Soundbar

Die auna Stealth Bar 70 2.1 fungiert auch als UKW-Radiotuner. Eine Wurfantenne ist direkt mit dabei. Der Empfang in der Großstadt funktionierte einwandfrei. Nach Sendern lässt es sich mit einem manuellen oder automatischen Senderdurchlauf suchen, 25 Senderspeicherplätze stehen zur Verfügung.

Der Klang

Auna Stealth Bar 70 2.1 © auna

auna Stealth Bar 70 mit TV © auna

Anschließen und bedienen lässt sich die Soundbase von auna also kinderleicht. Doch wie ist es um den Klang bestellt? 80 Watt Leistung bringt der Digitalverstärker mit und möchte damit selbst große Räume mit hervorragendem Sound beschallen. Und siehe da, dieses Versprechen kann die auna Stealth halten! Die zwei Frontlautsprecher und der eingebaute Subwoofer sorgen für einen grandiosen Raumklang. Obwohl der Subwoofer in der Soundbase verbaut ist und nicht wie bei einigen anderen Modellen einzeln daher kommt, klingen die Bässe kräftig und bringen den nötigen Bums mit. Neben den Tiefen überzeugen auch die Höhen auf ganzer Linie: Klar und unverzerrt klingen sie, selbst bei hoher Lautstärke gibt es kein Kratzen und keine Verzerrungen.

Die kompakte Soundbar bringt tatsächlich das nötige Volumen mit, um auch große Räume mit erstklassigem Sound zu beschallen. Für die Feinabstimmung gibt es die bereits erwähnten drei Modi: Musik, Nachrichten und Normal. Schon im Normalmodus klingt auch Musik sehr gut, wer Rock oder auch Techno aber mit der richtigen Klangfülle genießen möchte, bringt im Musik-Modus noch mehr Dynamik ins Klangbild. Im Nachrichtenmodus ist die Sprache klar verständlich und ohne Verzerrungen. So muss es sein!

Die Lautstärke lässt sich bis auf 32 Pegel aufdrehen. Auf höchste Stufe aufgedreht, unterhält die Soundbar im Zweifel ein ganzes Mehrfamilienhaus; einige Stufen darunter ist der Klang bereits sehr gut und vermeidet Beschwerden von den Nachbarn.

Die technischen Daten im Überblick

  • Leistung: 80 Watt RMS
  • Klirrfaktor: < 1 % (1 kHz, 1 W)
  • S/N: 75 dB
  • Eingangsempfindlichkeit: 500 mV
  • Frequenzgang: 40 Hz – 20 kHz
  • Frontlautsprecher-Impedanz: 2 x 8 Ohm
  • Tieftöner-Impedanz: 4 Ohm
  • integrierter Digitalverstärker
  • 25 Senderspeicherplätze
  • automatischer/manueller Sendersuchlauf
  • Equalizer-Presets: Musik, Normal, News
  • Stummschaltung
  • rückseitiger Bassreflexport
  • ERP2 Energiesparnorm
  • Standby-Betrieb
  • Stromversorgung-Fernbedienung: 1 x CR2025-Batterie
  • Stromversorgung: AC 100-240 V, 50/60 Hz

Fazit: Kompakte Soundbar mit hervorragendem Klang

Die auna Stealth Bar 70 2.1 überzeugt selbst Skeptiker. Die zahlreichen Anschlüsse lassen keine Wünsche offen. Das schicke Design ist eine Zierde für das Wohnzimmer und hält sich angenehm zurück. Die Soundbar kommt ausgesprochen kompakt und dabei doch sehr robust daher. Dass aus dem flachen Körper ein derart voller Klang kommen kann, mag man auf den ersten Blick kaum glauben. Doch klare Höhen und satte Bässe stellen Musikliebhaber, Spielefans und Filmfreunde gleichermaßen zufrieden.

Die auna Stealth Bar 70 2.1 kaufen