News Ticker

Effektive Serverüberwachung

Eine Internetseite sollte möglichst dauerhaft erreichbar sein. Voraussetzung dafür ist, dass der Webserver einwandfrei funktioniert. Ist der Server down, ist auch die Webseite nicht mehr zu erreichen. Für Unternehmen und Online-Shops kann das einen echten Umsatzverlust bedeuten. Ein zuverlässiges Programm zur Serverüberwachung ist daher Pflicht.

Server Innenansicht Server © Freeimages.com/Whrelf Siemens

Warum sollten Sie den Server überwachen?

Internetnutzer erwarten, eine Webseite 24 Stunden, sieben Tage die Woche lang fehlerfrei aufrufen zu können. In der Regel ist das auch kein Problem: Die meisten Provider garantieren eine Uptime von 99 Prozent. Das bedeutet, 99 Prozent der Zeit läuft der Server fehlerlos und die Webseite ist erreichbar. Ein Prozent Downtime heißt aber auch: An mehr als drei Tagen im Jahr könnte es passieren, dass der Server doch ausfällt. Besucher, welche die Webseite aufrufen möchten, bekommen eine Fehlermeldung. Enttäuscht wenden sie sich ab – und Unternehmen und Online-Shops verlieren dadurch Kunden. Nicht immer ist der Provider an der Downtime Schuld: Auch eine DOS-Attacke, ein Programmierfehler oder ein unerwartet großer Besucheransturm können zum Serverausfall führen.

Besonders ungünstig ist es, wenn der Serverausfall für mehrere Stunden nicht bemerkt wird. Je länger die Webseite nicht zu erreichen ist, umso mehr Nutzer – und damit potenzielle Kunden – gehen verloren. Kein Webmaster wird einen Server persönlich 24 Stunden am Tag überwachen. Daher ist eine automatische Serverüberwachung, oder ein Server Monitoring, wie es auf Englisch heißt, so wichtig.

Nicht nur der Ausfall des Webservers ist ärgerlich: Sind durch einen Serverausfall das firmeninterne Intranet und wichtige Anwendungen nicht zu erreichen, geht Arbeitszeit verloren. Aus das und die folgende Fehlerbehebung kostet Unternehmen Geld. Firmen sollten sich daher nicht nur Gedanken um den Standort ihres Servers machen, sondern auch um ein effektives und kontunierliches Monitoring.

Was sollten gute Server Monitoring Programme leisten?

Gute Programme zur Serverüberwachung  informieren aber nicht nur automatisch den Webmaster, wenn der Server ausfällt. Sie arbeiten schon im Vorfeld und überwachen laufend die Performance des Servers, wie es zum Beispiel der SolarWinds Server & Application Monitor macht. Zu welchen Zeiten ist der Server besonders stark ausgelastet? Welche Anwendungen erzeugen die höchste CPU-Last? Ein Server & App Monitor beantwortet solche Fragen in wenigen Minuten. Durch das stetige Monitoring fallen eventuelle Fehler schneller auf und der Webmaster kann entsprechend reagieren. Ein Server Monitor misst auch die Performance der Webseite: Wie schnell ist die Antwortzeit, wie hoch der Datendurchsatz? Server & App Monitore ermitteln zudem auch, für welche weiteren Anwendungen sich die Überwachung lohnt und beziehen diese in ihr Monitoring mit ein.

Diese Punkte zeichnen gute Programme aus:

  • Einfache Bereitstellung, Anwendung und Verwaltung.
  • Bereitstellung detaillierter Leistungsmessdaten.
  • Sichere Überwachung aller Anwendungen, egal, wo diese gehostet sind.
  • Überblick über alle Messdaten in einer Ansicht in Echtzeit.
  • Monitoring auch für selbst entwickelte Apps.
  • Einfach anzuwendene Dienste zur Behebung von Routine-Problemen.
  • Leistet Produktsupport, informiert über abgelaufene Garantien, genutzte Ressourcen.

Mit einem leistungsstarken Server & App Monitor werden Webmaster nicht nur über Probleme informiert, sondern finden mögliche Ursachen für Probleme und erhalten Lösungsvorschläge. Die Serverüberwachung stellt eine bessere Performance des Servers sicher – und damit eine noch zuverlässigere Erreichbarkeit von Internetseiten und des firmeninternen Intranets.