News Ticker

Der Elektrorasierer Braun Series 9 9385cc im Test

Die Elektrorasierer aus der Braun Series 9 wollen edles Design mit einer gründlichen Rasur verbinden. Stiftung Warentest haben die Rasierer bereits überzeugt: Das Verbrauchermagazin erklärte ein Modell der Serie im Mai 2017 zum Testsieger und vergab die Note 1,9. Wir wollten uns ein eigenes Bild machen und haben uns den Braun Series 9 9385cc (Farbe: grafit) im Test genauer angeschaut.

Braun Series 9 9385cc und Zubehör © servervoice

Braun Series 9 9385cc: Erster Eindruck

Die Elektrorasierer der Series 9 sind die Flaggschiffe des Herstellers. Alle Modelle werden in Deutschland gefertigt und sollen den Anwendern eine ebenso effiziente und gründliche wie hautschonende Rasur bieten. Für unseren Test haben wir uns für einen Rasierer mit Wet&Dry Technologie entschieden, der sowohl nass als auch trocken rasiert. Das Modell Braun Series 9 9385cc grafit bietet dabei 20 Prozent mehr Akkuleistung als die vorigen Series 9 Rasierer: Laut Hersteller hält der Akku nun ganze 60 Minuten durch. Kennzeichen der Series 9 Elektrorasierer ist ein Präzisionsscherkopf mit fünf Rasierelementen.

Bei Amazon kostet der Braun Series 9 9385cc aktuell etwa 272 Euro. Was bietet das Gerät für diesen Preis? Zum Lieferumfang gehören neben dem elegant designten Rasierer eine Reinigungs- und Ladestation, ein SmartPlug zum Aufladen des Akkus, eine Reinigungskartusche und ein Reiseetui aus echtem Leder.

Lieferumfang:

  • Series 9 Rasierer graphitfarben
  • Reinigungs- und Ladestation
  • Reinigungskartusche
  • SmartPlug
  • Reiseetui aus Leder
  • Reinigungsbürste
  • Gebrauchsanleitung

Alle Teile wirken hochwertig verarbeitet. Das Etui riecht angenehm nach Leder, was bereits auf die hohe Qualität schließen lässt. Der Rasierer selbst liegt angenehm in der Hand. Die Hochglanzoberfläche in Graphit verleiht dem Braun Series 9 9385cc ein äußerst edles Erscheinungsbild. Sie ist zwar etwas anfällig für Fingerabdrücke, die lassen sich mit einem Tuch jedoch einfach wieder entfernen.

Das Produktvideo von Braun gibt einen guten Eindruck vom eleganten Design:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Elektroraserier mit Wet&Dry Funktion

Braun Series 9 9385cc Scherkopf

© servervoice

Ausgestattet ist der Series 9 Elektrorasierer mit einem beweglichen Scherkopf. Schallvibrationen sollen dafür sorgen, dass der Rasierer sanft über die nasse und trockene Haut gleitet und alle Haare gründlich entfernt. Auf der Rückseite ist zudem ein Langhaarschneider angebracht, mit dem sich unter anderem Koteletten in Form bringen lassen.

Dank Wet&Dry Technologie lässt sich der Braun Series 9 auch für die Nassrasur verwenden. Um Sicherheitsrisiken vorzubeugen, lässt er sich nur mit geladenem Akku nutzen, ein Netzbetrieb ist nicht möglich. Der Lithium-Ionen-Akku erhält in fünf Minuten Ladezeit ausreichend Energie für eine Rasur. Eine volle Aufladung nur rund 60 Minuten. Die Ladestation verfügt über diverse Reinigungsprogramme, mit denen sich der Rasierer ölen, pflegen und trocknen lässt.

Der Braun Series 9 im Test: Wie funktioniert er in der Praxis?

Optisch und haptisch macht der Braun Series 9 9385cc einen erstklassigen Eindruck. Kann die Rasur ebenfalls überzeugen? Um das herauszufinden, haben wir uns zunächst einen Dreitagebart stehen lassen. Auf einer Gesichtshälfte kam dann der Trockenmodus des Elektrorasierers zum Einsatz, auf der anderen Gesichtshälfte haben wir die Nassrasur getestet. Außerdem haben wir geprüft, wie gut und gründlich sich der Series 9 nach der Rasur reinigen lässt.

Trockenrasur und Trimmen der Koteletten

Braun erklärt in einem Video, wie sich die Series 9 Rasierer anwenden lassen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die beigefügte Gebrauchsanleitung gibt ebenfalls praktische Tipps für die Rasur. Dazu gehört zum Beispiel, das Gesicht vor der Rasur zu reinigen. Außerdem wird empfohlen, die Haare für eine gründliche Rasur entgegen der Wuchsrichtung zu entfernen. An beide Tipps haben wir uns bei unserem Test gehalten.
Die Scherfolien gleiten sanft und angenehm über die Haut. Die Bedienelemente am Rasierer lassen sich einfach mit dem Daumen erreichen. Mit der Präzisionsfeststelltaste lässt sich der Scherkopf in einer von fünf Positionen arretieren. Das soll beim Rasieren schwer zugänglicher Stellen wie unterhalb der Nase oder entlang der Kieferlinie mehr Präzision gewährleisten.

Braun Series 9 9385cc Trimmer

© servervoice

Am einfachsten fällt die Rasur der Wangen. Hier gleiten die Scherfolien so sanft über die Stoppeln, dass er kaum zu spüren ist. Je nach Stärke des Haarwuchs erfordert die Rasur manchmal mehrere Durchgänge, am Hals müssen wir auch hin und wieder die Rasurrichtung wechseln, um wirklich alle Haare zu kürzen. An Stellen wie dem Bereich zwischen Mund und Nase fällt es vielen Elektrorasierern schwer, den Bart gründlich zu entfernen. Auch mit dem Braun Series 9 müssen wir mehrmals über diese Stelle fahren. Nach wenigen Minuten bleibt allerdings ein glattes Ergebnis zurück. Die Präzisionsfeststelltaste erweist sich hier als wirklich Hilfe. Hat man einmal die richtige Einstellung gefunden, führt diese bei jedem Rasurdurchgang zu einem zuverlässigen Ergebnis.

Die Koteletten lassen sich mit dem Langhaarschneider problemlos in Form bringen. Sanfter Druck genügt und der Langhaarschneider fährt aus dem Gehäuse aus.

Die Nassrasur im Test

Die Nassrasur funktioniert laut Anleitung mit Rasierschaum, Gel oder auch nur mit Wasser unter der Dusche. Für unseren Test haben wir unseren herkömmlichen Rasierschaum verwendet. Das klappte auch tadellos. Die Scherköpfe gleiten dank des Schaums und der Feuchtigkeit noch leichter über die Haut. Das Ergebnis fällt noch gründlicher aus als bei der Trockenrasur, nicht einmal dunkle Stoppeln sind nach der Nassrasur mit dem Series 9 noch zu sehen.

Wie bewährt sich die Reinigungsfunktion?

Für eine hygienische Rasur sollte der Elektrorasierer natürlich regelmäßig gereinigt werden. Die Schnellreinigung nach der Rasur ist kinderleicht: den Scherkopf im Betrieb unter fließendes warmes Wasser halten, den Rasierer ausschalten, Scherkopf abnehmen, bürsten und ausschütteln. Danach kann der Scherkopf wieder eingesetzt werden. Die Bedienungseinleitung könnte hier deutlichere Hinweise geben, in welche Richtung der Scherkopf eingesetzt werden muss. Zur Orientierung haben wir die Abbildung auf dem Karton herangezogen. Da die Rasur auch beim nächsten Mal tadellos funktionierte, scheint das richtig gewesen zu sein.

Zum Aufladen des Akkus und zur gründlichen Reinigung kommt der Braun Series 9 in die Clean & Charge Lade- und Reinigungsstation. Der Ladestand des Akkus lässt sich über eine LED-Anzeige ablesen. Diese zeigt unter anderem an, wie viel Zeit verbleibt, bis der Rasierer wieder geladen werden muss. Der Cleaning Indicator leuchtet auf, wenn eine gründliche Reinigung fällig wird.

Drei Reinigungsmodi für einen hygienisch sauberen Rasierer

Braun Series 9 9385cc Ladestation

© servervoice

Bevor der Rasierer in die Lade- und Reinigungsstation gegeben wird, muss er trocken und frei von Schaum- und Gelrückständen sein. Anschließend wird er kopfüber, mit geöffnetem Scherkopfschloss, in die Station gestellt. Dabei ist darauf zu achten, dass die Kontakte auf der Rückseite deckungsgleich mit den Kontakten in der Ladestation sind. Hat man alles richtig gemacht, erklingt ein Piepton. Der Ladevorgang beginnt nun automatisch. Außerdem kann man verschiedene Reinigungsprogramme auswählen: kurz, normal und intensiv. Der Cleaning Indicator informiert darüber, welches Programm notwendig ist. Ein Tropfen steht für die Schnellreinigung, zwei für die normale und drei für die intensive Reinigung.

Je nach Programm dauert die Reinigung etwa drei Minuten, anschließend wird der Rasierer mit einem Ventilator getrocknet. Sind Reinigungs- und Ladevorgang beendet, hören alle Statusanzeigen auf zu blinken. Der Scherkopf sieht schon nach der Schnellreinigung wieder aus wie neu.

Die Reinigung erfolgt mit einem Reinigungsmittel auf Alkoholbasis. Braun verspricht, dass dieses 99,9 Prozent aller Bakterien und Keime beseitigt. Das Mittel ist in einer Reinigungskartusche enthalten. Sobald das Reinigungsmittel fast aufgebraucht ist, leuchtet eine rote Lampe an der Ladestation auf. Die verbleibende Reinigungsflüssigkeit reicht nun noch für drei Reinigungsgänge. Bei täglicher Nutzung reicht eine Kartusche etwa drei Wochen lang. Nachfüllkartuschen gibt es im Set von fünf Stück, die Kosten liegen bei rund 20 Euro.

Scherkopf alle 18 Monate austauschen

Braun empfiehlt, den Scherkopf des Series 9 9385cc Rasierers alle 18 Monate auszutauschen. Für das von uns getestete Modell eignen sich die Scherköpfe Braun Series 9 92S und 92M, die jeweils zwischen 35 und 40 Euro kosten.

Fazit zum Braun Series 9 9385cc Test

In unserem Test zeigt sich, dass der Braun Series 9 nicht umsonst zum Testsieger bei Stiftung Warentest wurde. Sowohl die Nass- als auch die Trockenrasur mit dem Modell 9385cc können vollkommen überzeugen. Das Ergebnis der Nassrasur fällt dabei noch eine Spur glatter aus. Im Trockenmodus erfordert die Rasur unter der Nase und am Hals etwas mehr Zeit, das Ergebnis kann sich aber dennoch sehen lassen. Besonders gut gefallen die einfache Reinigung unter fließendem Wasser und in der Ladestation. Rasierer und Zubehör sind hervorragend verarbeitet, alle Verschleißteile sind von langlebiger Qualität. Damit eignet sich der Braun Series 9 9385cc optimal für den täglichen Einsatz.

Der Braun Series 9 9385cc bei Amazon

Bildergalerie

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von VG Wort zu laden.

Inhalt laden