News Ticker

Testbericht Dual DAB 55 UKW Digitalradio

Das Dual DAB 55 UKW Radio empfängt neben analogen UKW-Radiosendern auch digitale Sender über DAB(+). Das kompakte und kostengünstige Gerät soll durch rauschfreien Empfang, eine unkomplizierte Sendersuche und ein übersichtliches TFT-Farbdisplay überzeugen – so verspricht es der Hersteller. Wir haben uns das Dual DAB 55 Radio einmal im Test angesehen.

Dual DAB 55 Dual DAB 55 © Dual

Das Dual DAB 55 UKW Digitalradio – der erste Eindruck

Im Karton befinden sich das UKW Digitalradio selbst, das Steckernetzteil und eine einfach verständliche Bedienungsanleitung. Diese kann bei Bedarf auch über die Dual DAB 55 Webseite als PDF heruntergeladen werden.

Das Gehäuse des Radios besteht aus weißem Kunststoff, die Vorderseite ist schwarz. Die linke Seite bietet Platz für den Lautsprecher, auf der rechten Seite befinden sich der 3,2 Zoll bzw. 8,1 cm große TFT-Farbbildschirm sowie die Tasten zur Bedienung. Das Gerät verfügt zudem über einen AUX-In Audioeingang, über den externe Audiogeräte wie zum Beispiel das Smartphone angeschlossen werden können.

Die Verarbeitung macht einen hochwertigen und robusten Eindruck. Durch seine kompakten Maße passt das Radio auch optimal aufs Nachtschränkchen und kann zum Beispiel als Radiowecker verwendet werden.

Welche Funktionen bietet das Dual DAB 55?

Die wichtigsten Funktionen des UKW Digitalradios im Überblick:

  • UKW Tuner für Analogradiosender
  • DAB(+) Tuner für Digitalradiosender
  • Digitalradio-Slideshow auf dem TFT-Display
  • Sechs Tasten für Senderspeicherung
  • Lautstärke/Menü-Drehregler
  • Zwei Weckzeiten einstellbar, Weckton mttels UKW, DAB(+) oder Buzzersignal
  • Kopfhöreranschluss (3,5 mm Klinke)
  • AUX-IN Audioeingang (3,5 mm Klinke) zum Anschluss externer Audiogeräte wie z.B. Smartphone
  • Audio-Ausgang (Chinch)

Die wichtigste Besonderheit des Dual DAB Radios: Es empfängt neben UKW Radiosendern auch digitale Sender über DAB(+). Damit stehen Hörern eine Vielzahl von Programmen zur Verfügung.

So funktioniert die Bedienung

Im unteren Bereich, neben dem Tuningregler, sind sechs Tasten angebracht: zuoberst der Ein-/Aus-Schalter, die Menu-Taste und der Tune/Volume-Schalter. Drückt man die Menu-Taste und dreht den Tuningregler, lassen sich Optionen wählen. Mit einem Druck auf den Tuningregler werden die Optionen aktiviert. Wählt man den Tuning-Modus und dreht den Tuningregler, lassen sich auf diese Weise die Sender suchen. Im Volume-Modus dient der Tuningregler zur Lautstärkeregulierung.

Die unteren drei Tasten sind die Mode-Taste, mit der man zwischen UKW, DAB und externer Audioquelle wechselt, die Preset-Taste zur Senderprogrammierung und -wahl sowie die Info-Taste zum Abruf von Informationen.

Die sechs Sendertasten befinden sich links und rechts neben dem Display. Um einen Sender zu speichern, stellt man den gewünschten Sender mit dem Tuningregler ein, drückt auf die gewünschte Taste und hält. Um den Sender aufzurufen, reicht ein kurzer Druck auf die entsprechende Taste. Mit dem Dual DAB 55 lassen sich insgesamt zehn Sender speichern. Um die Sender 7 bis 10 festzulegen und aufzurufen, wird die Preset-Taste gedrückt, zur Speicherung drückt man auf den Select-Knopf am Tuningregler.

In unserem Test ließen sich die Einstellungen schnell vornehmen. Nach rund einer halben Stunde waren alle Sender wie gewünscht programmiert und auch unsere Weckzeiten hatten wir eingestellt.

Der Klang

Das Dual DAB Radio ist kompakt, bietet dafür aber einen überraschend runden Klang. Die hinten offene Bassreflexbox sorgt für volle Bässe auch bei geringer Lautstärke, die Höhen erklingen sauber und ohne Verzerrung. Der Hersteller verspricht rauschfreien Radiogenuss und den haben wir in unserem Test auch bekommen.

Über die angebrachte Antenne lässt sich der Empfang optimieren. In der Testumgebung gab es keine Empfangsprobleme, weder über UKW noch über DAB(+), die Empfangsqualität kann aber je nach Region und Gebäude variieren.

Das TFT-Display

Das TFT-Display bietet ein gestochen scharfes Bild, auch bei seitlicher Aufsicht. Im Betrieb zeigt es den Sender, die Lautstärke, die Empfangsqualität sowie die Uhrzeit an. Wer digitale Radiosender hört, erhält zudem Zusatzinformationen, wie zum Beispiel das Albumcover des gerade gespielten Songs oder aktuelle News. In der Slideshow-Funktion lassen sich Senderlogos, Wetterkarten oder auch die aktuelle Fußballtabelle betrachten. Sehr angenehm ist, dass das Display in der Nacht den Raum nicht beleuchtet, die Uhrzeit aber dennoch gut lesbar ist.

Das Dual DAB 55 als Radiowecker

Das Dual DB 55 UKW Digitalradio ist mit einer Weckfunktion ausgestattet. Uhrzeit und Datum stellen sich automatisch über das Digitalsignal ein. Das Display zeigt die eingestellte Weckzeit und das Weckersymbol an. Es lassen sich insgesamt zwei Weckzeiten einstellen, was für Paare, die zu unterschiedlichen Zeiten aus den Federn müssen, recht praktisch ist. Alternativ lassen sich verschiedene Weckzeiten für wochentags und am Wochenende einstellen. Mit der Snooze-Funktion lässt sich das Aufstehen auch noch einige Minuten nach hinten verschieben. Um die Snooze-Funktion zu aktivieren, muss jedoch ein kleines Symbol auf dem Display angetippt werden, was im Halbschlaf nicht immer reibungslos funktioniert. Als Wecksingal lassen sich UKW-Sender, DAB(+)-Sender oder auch ein Buzzerton wählen, je nach dem, was man am angenehmsten findet.

Unser Fazit zum Dual DAB UKW Digitalradio

Das Dual DAB 55 UKW Digitalradio kommt mit zwar mit überschaubarer Ausstattung daher – es gibt weder eine Fernbedienung noch die Möglichkeit, Internetradiosender über WLAN zu empfangen, wie es zum Beispiel mit der Dual Radio Station IR 6S möglich ist. Dafür überzeugt es im Test durch satten, rauschfreien Klang und einfache Bedienung. Für 149,95 Euro ist das Radio durchaus eine Empfehlung wert.

Das Dual DAB 55 UKW Digitalradio bei Amazon