News Ticker

Java 2: Rechnen mit Variablen

Nachdem ihr in dem ersten Java Tutorial gelernt habt wie ihr ein neues Projekt in Netbeans erstellt und dort Hello World ausgebt.
Jetzt zeige ich euch wie ihr Variablen definieren könnt, diesen eine Zahl zuweist und danach mit den Variablen rechnet.

Ein paar Informationen vorne weg. Bei den Variablen gibt es verschiedene Typen. Hier muss man beim späteren Programmieren darauf achten was man benötigt.

Variablentyp Verwendung (Speicherbelegung) Beispiel
int Ganze Zahlen (4 Byte) int ersteZahl;
ersteZahl = 22;
double Kommazahlen (8 Byte) double ergebnis;
ergebnis = 7+3.5;
char 1 Zeichen (2 Byte) char einZeichen;
einZeichen=,A`
String Zeichenkette (variabel) string vieleZeichen;
vieleZeichen = „Hallo“;

Jetzt erstellt ihr wieder ein neues Projekt wie ihr es im ersten Tutorial auch gemacht habt. Ich nehme jetzt als Project Name “Variablen_Rechnung”.

Hier kurz zusammengefasst was wir bei dem Programm alles machen müssen

  • 3 Variablen erstellen (zahl1, zahl2 und ergebnis)
  • Die Variablen mit dem Variablentyp “int” Deklarieren. Da wir erst einmal nur Ganze Zahlen zum Rechnen benötigen.
  • Der Variablen zahl1 den Wert 10 zuweisen. Der Variablen zahl2 den Wert 20 zuweisen.
  • Die beiden Variablen zahl1 und zahl2 addieren und das Ergebnis in der Variablen ergebnis speichern.
  • Den Wert aus der Variablen Ergebnis in der Console ausgeben.

Mit dem schreiben unseren Programms beginnen wir wieder unter der Zeile

    public static void main(String[] args) {

So ca. sollte euer fertiges Programm aussehen:

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
/*
 * To change this template, choose Tools | Templates
 * and open the template in the editor.
 */
 
package variablen_rechnung;
 
/**
 *
 * @author Andreas
 */
public class Main {
 
    /**
     * @param args the command line arguments
     */
    public static void main(String[] args) {
        int zahl1;
        zahl1=10;
 
        int zahl2;
        zahl2=20;
 
        int ergebnis;
        ergebnis=zahl1+zahl2;
 
        System.out.println("Das Ergebnis lautet " +ergebnis); 
        // TODO code application logic here
    }
 
}

  • In den Zeilen 18, 21 und 24 werden die Variablen mit dem Typ int erstellt.
  • In der Zeile 19 schreiben wir die Zahl 10 in die Variable zahl1.
  • In der Zeile 22 schreiben wir die Zahl 20 in die Variable zahl2.
  • In der Zeile 24 addieren wir die Variablen zahl1 und zahl2, dieses Ergebnis wird dann in der Variablen ergebnis gespeichert.
  • In der Zeile 27 geben wir die Zahl aus der Variablen ergebnis in der Console aus.

Hier geht es zu den bisherigen Teilen der Artikelserie Java:

Java 1: Netbeans die ersten Schritte und Hello World

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von VG Wort zu laden.

Inhalt laden

5 Kommentare zu Java 2: Rechnen mit Variablen

  1. Andreas mein Java-Gott!
    Pass auf das dir nicht noch ne Krawatte wächst! 😉

  2. chris // 19. Jun 2009 um 19:02 //

    Sieht ja so aus wie C++!! Nachher kannst du praktisch zwei Sprachen. Viel untescheidet sich ja (noch) nicht. 😀

    Btw. Danke für die Arbeit, wirklich gut geschrieben. Du solltest dir vielleicht mal überlegen, ob du am Ende nicht alles in eine PDF packst und nochmal einzeln zur Verfügung stellst.

    In C++:

    /*
    * Programm: VariablenRechnung
    */
    
    #include <iostream>
    
    using namespace std;
    
    int main(void) {
            int zahl1 = 10, zahl2 = 20, ergebnis = 0;
    
            ergebnis = zahl1 + zahl2;
    
            cout << "Das Ergebnis lautet " << ergebnis << endl;
    
            return 0;
    }
    
  3. Die Idee mit dem zusammenpacken als PDF ist gar nicht schlecht. Kann man nen kleines ebook draus machen.

    Zu den verschiedenen Sprachen, man sagt ja auch wenn man eine Sprache kann kann man alle:). Denke zwar ganz so ist es ned aber man kommt um einiges besser und schneller rein.

  4. Michael Berg // 26. Feb 2015 um 07:58 //

    Hey war echt hilfreich!!
    Ihr seit echt cool!!
    Greetings

  5. troni // 7. Mrz 2017 um 03:25 //

    super Sache hier, für mich sehr verständlich erklärt danke !

Kommentare sind deaktiviert.