News Ticker

Bessere Reifen dank Hightech-Monitoring-System

Wer sparsam und sicher auf den Straßen unterwegs sein möchte, braucht nicht nur ein entsprechend spritsparendes und gut ausgestattetes Auto, sondern auch den passenden Reifen. Reifenhersteller Michelin möchte seine Autoreifen so gut wie möglich an die Bedürfnisse realer Autofahrer anpassen, die tagtäglich auf den Straßen unterwegs sind – und stattet daher 3.000 Wagen in ganz Europa mit Hightech-Systemen aus.

Sicherer und sparsamer fahren

Wir sind aus ganz unterschiedlichen Gründen auf den Straßen unterwegs: Während die einen zur Arbeit müssen und sich durch den Berufsverkehr quälen, sind die anderen unterwegs zum Sport, zum Treffen mit Freunden oder zur nächsten Party. Die einen fahren nachts, andere sind hauptsächlich tagsüber auf der Straße. So unterschiedlich wie die Fahrgewohnheiten sind auch die Umgebungen: Autofahrer schlängeln sich durch den Stadtverkehr, genießen die freie Fahrt auf der Landstraße oder das Tempo auf der Autobahn. Für sicheres und darüber hinaus kostengünstiges Fahren in allen diesen Umgebungen sind die richtigen Reifen ausschlaggebend. Mit der richtige Profiltiefe und einem genau auf die Straßenverhältnisse abgestimmten Rollwiderstand bieten gute Autoreifen die optimale Kombination aus einem kurzen Bremsweg und einem geringen Spritverbrauch.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Live-Fahrlabor mit Teilnehmern in ganz Europa

Reifenhersteller Michelin möchte seine Autoreifen genau an diese unterschiedlichen Bedürfnisse anpassen. Jedes Jahr führt der Konzern dafür 7.500 Tests mit Autofahrern durch – unter Alltagsbedingungen. Das neueste Projekt: In 3.000 Fahrzeuge von Fahrern aus ganz Europa werden spezielle Monitoring-Systeme eingebaut. Diese zeichnen während der alltäglichen Autofahrten die Fahrbahnbedingungen, Geschwindigkeit, Bremsweg und zahlreiche weitere Informationen auf. Es entsteht ein Live-Fahrlabor mit Daten, die zur Entwicklung noch leistungsfähigerer Reifen führen sollen. Gesammelt werden alle Daten aus diesem und aus anderen Projekten im Michelin Road Usage Lab, eine digitale Schaltzentrale mit dem Wissen über reale Fahrsituationen.

Warum Sommerreifen tatsächlich sinnvoll sind

Mit seinen Tests möchte Michelin auch mit einigen gängigen Vorurteilen aufräumen. So glauben viele Menschen immer noch, dass sie mit ihren Winterreifen auch im Sommer sicher unterwegs sind und sparen sich den Reifenwechsel. Wie der TÜV Süd im Jahr 2013 gezeigt hat, verlängert sich der Bremsweg auf trockener Fahrbahn im Sommer mit Winterreifen allerdings – im Schnitt im sechs Meter bei 100km/h Geschwindigkeit. Das mag nicht viel erscheinen, macht im Zweifel aber genau den Unterschied zwischen Unfall und Nicht-Unfall aus. Die Investition in Sommerreifen lohnt sich daher.